IT-News Mobile Apps

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Verbraucherschützer kritisieren Qualitätsmängel von Gesundheits-Apps

Stichprobenartig getestet und geprüft wurden 17 Apps für Personen mit Rheuma oder Rückenproblemen. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen können zahlreiche derartige Apps mehr schaden als nützen. Notwendige Hinweise fehlten oft. Zum Schutz der Verbraucher seien Gesetzesänderungen erforderlich.

Outlook (Grafik: Microsoft)

Microsoft aktualisiert Outlook für Android und iOS

Überarbeitet wurden die Konversationsansicht, verbessert die Möglichkeiten, zwischen E-Mail-Konten zu wechseln und Ordner zu durchsuchen. Auf dem Microsoft Graph basierende, zusätzliche Suchoptionen, sollen bald folgen.

Google Drive (Grafik: Google)

Google Backup & Sync steht zum Download bereit

Die App ersetzt wie angekündigt den Google-Drive-Client. Sie erlaubt die Sicherung vom Nutzer ausgewählter lokaler Ordner auf Googles Servern. Auch Inhalte von USB-Sticks, SD-Speicherkarten oder Digitalkameras lassen sich automatisch im Hintergrund sichern.

Business Chat (Bild: Apple)

Apple will Messages um Business-Chat-Funktionen erweitern

Die Version liegt derzeit als Developer Preview für iOS 11 vor. Künftig können sie Unternehmen nutzen, um per Chat innerhalb der Nachrichten-App mit ihren Kunden zu kommunizieren. Business Chat unterstützt auch Zahlungen per Apple Pay.

Samsung My Knox wird durch die App “Sicherer Ordner” abgelöst

Die App Sicherer Ordner erlaubt es Anwendern, Dateien und Programme in eine verschlüsselten Umgebung auf Basis von Samsung Knox zu verschieben. Die bisher dafür genutzte Anwendung My Knox funktioniert aktuell zwar noch, in Kürze wird der dafür nötige Dienst aber abgeschaltet.

Spionage Smartphone (Bild: Shutterstock/LovePHY)

Immer mehr Android-Apps nutzen Ultraschall zum User-Tracking

Dazu nehmen sie ohne vorher dazu die Zustimmung der Nutzer einzuholen über das Mikrofon für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbare Ultraschallsignale auf. Die Informationen werden zur Optimierung von Werbeeinblendungen herangezogen. Forscher der TU Braunschweig haben in zwei europäischen Städten in Geschäften Lautsprecher gefunden, die entsprechende Signale senden.

Malvertising-Kampagne zielt auf iPhone-Nutzer

“My Mobile Secure” ist eine kostenlose VPN-App mit mehr als zweifelhaftem Nutzen. Werbung für diese bösartige App wird beim Besuch von einschlägigen Torrentseiten angezeigt.

Apple übernimmt den Entwickler der App Workflow (Bild: DeskConnect)

Apple übernimmt Anbieter der App Workflow

Die iOS-Anwendung soll weiterhin angeboten werden. Sie ist jetzt kostenlos im App Store erhältlich. Die Anwendung integriert sich mit Apps von Apple und Anbietern wie Evernote, Dropbox und Facebook.

Banking (Bild: Shutterstock.com/qvist)

Banking-Trojaner in Google Play

Auch deutsche Nutzer sind von der Malware betroffen, die gefälschte Anmeldeseiten von Banking-Apps einblendet und das Gerätepasswort ändert.

Malware (Bild: Shutterstock/Maksim Kabakou)

Android-Trojaner gibt sich als Update für den Flash-Player aus

Auf kompromittierten Webseiten werden Nutzer aufgefordert, “aus Sicherheitsgründen” ein Update für den Adobe Flash Player herunterzuladen. Dabei handelt es sich jedoch um die Malware Android/TrojanDownloader.Agent.JI. Sie verlangt weitreichende Rechte und lädt weitere Malware nach.

HawkSpex mobile (Bild: Fraunhofer IFF)

App des Fraunhofer-Instituts hätte Schneewittchen gerettet

“HawkSpex mobile” soll es Verbrauchern erlauben, mit einem herkömmlichen Smartphone Inhaltsstoffe von Produkten zu überprüfen. Sie könnten so etwa feststellen, ob ein Apfel Rückstände von Pestiziden enthält. Die App soll Ende 2017 verfügbar sein.

Cloud SaaS in Mission Critical. (Bild: Martin Schindler)

Roaming-Gebühren in der EU endgültig abgeschafft

Gleiche Handy-Kosten wie im Heimatland: Ab dem 15. Juni 2017 können Nutzer auch im europäischen Ausland zu den gleichen Bedingungen ihre Verträge nutzen. Zudem dürfen Roaming-Aufschläge Preisobergrenzen nicht überschreiten.

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Bezahlte Apps sind “Ladenhüter”

Die Mehrzahl der Anwender ist nicht bereit, für Apps Geld auszugeben. Allerdings wächst die Bereitschaft bei In-App-Transaktionen Geld auszugeben.

(Bild: Shutterstock/Cousin_Avi)

Bericht über Sicherheitsproblem: Experten stellen sich auf die Seite von WhatsApp

Die britische Zeitung The Guardian hatte unter Berufung auf Tobias Boelter, Experte für Kryptologie an der Berkeley-Universität, berichtet, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp mangelhaft implementiert und dadurch angreifbar sei. Das Unternehmen hatte die Vorwürfe bereits zurückgewiesen. Jetzt bekommt es Unterstützung von Mitarbeiter von Google, Intel Security, Mozilla und Cloudflare.