IT-News Eset

Malware (Bild: Shutterstock.com/Maksim Kabakou)

Trojaner für Mac OS X über manipulierte Software verbreitet

Unbekannte schleusten den Trojaner Proton in die Installationsdatei des Elmedia Player ein. Den Download-Server des Anbieters Eltima hacken sie über eine JavaScript-Bibliothek. Proton installiert eine Hintertür, die es dem Angreifer erlaubt, nahezu die vollständige Kontrolle zu übernehmen.

Google Chrome (Bild: Google)

Google Chrome bekommt besseren Malware-Schutz

Der Browser erkennt nun von Erweiterungen vorgenommene Änderungen der Einstellungen. Chrome Cleanup verfügt zudem über eine eigene Erkennungs-Engine für Schadsoftware. Sie stammt vom IT-Sicherheitsanbieter Eset.

Malware (Bild: Shutterstock)

HTML/FakeAlert: Malware-Welle breitet sich in Europa aus

Besonders stark betroffen sind Spanien und Frankreich. Hierzulande wird HTML/FakeAlert derzeit häufiger erkannt als jede andere Malware. Der Trojaner verleitet seine Opfer mit gefälschten Warnmeldungen zum Kauf von angeblichen Sicherheitsprogrammen.

Ransomware (Bild: Shutterstock)

Neue Angriffswelle mit Ransomware übertrifft WannaCry-Attacke

Ihr fielen bereits zahlreiche große Unternehmen und Einrichtungen zum Opfer. Das BSI, Europol und Interpol haben Warnungen herausgegeben und Ermittlungen aufgenommen. Uneinigkeit herrscht bei Sicherheitsforschern darüber, um welche Malware es sich exakt handelt.

Ransomware (Bild: Shutterstock.com/Bacho)

Ransomware Crysis entschlüsselt

200 Master-Keys erlauben eine vollständige Entsperrung von Rechnern. Sicherheitsanbieter Eset hat bereits ein entsprechendes Tool entwickelt.

Banking (Bild: Shutterstock.com/qvist)

Banking-Trojaner in Google Play

Auch deutsche Nutzer sind von der Malware betroffen, die gefälschte Anmeldeseiten von Banking-Apps einblendet und das Gerätepasswort ändert.

Ransomware (Bild: Shutterstock)

Weitere Entschlüsselungs-Tools für Ransomware veröffentlicht

Malwarebytes bietet eines für die Erpressersoftware TeleCrypt an. ESET hat eines für die von ihm als Win32/Filecoder.Crysis bezeichnete Ransomware aus der Crysis-Familie bereitgestellt. Und Emsisoft bietet kostenlos Hilfe für Opfer von OzozaLocker an.

DSL-Router (Bild: Shutterstock)

Router – Forscher sehen große Sicherheitslücken

Router haben häufig Software-Schwachstellen und unsichere Passwörter. Sie bilden so ein Einfallstor für Angreifer. Das belegen jetzt die Ergebnisse einer anonymen Auswertung von rund 12.000 Routern durch Experten von ESET.

Eset Schild Firmenzentrale (Bild: Rainer Schneider/silicon.de)

Die derzeit größten Cyber-Bedrohungen für Unternehmen

Ein gebräuchlicher Angriffsvektor ist dem Sicherheitsanbieter Eset zufolge nach wie vor die Phishing-E-Mail. Insbesondere Spear-Phishing-Kampagnen und deren Variante “CEO-Betrug” bereiten Sorgen. Ransomware ist weiterhin auf dem Vormarsch. Sie könnte sich von PCs und Smartphones auf weitere Plattformen ausbreiten.

Ransomware (Bild: Shutterstock.com/Bacho)

CryptXXX: Trend Micro warnt vor möglichem TeslaCrypt-Nachfolger

Trend Micro hat in CryptXXX einen potenziellen Nachfolger der Ransomware TeslaCrypt entdeckt. Der zusätzlich installierte Sperrbildschirm soll den Einsatz von Entschlüsselungstools verhindern. Die Verbreitung der Erpressersoftware erfolgt mithilfe des Exploit Kits Angler über kompromittierte Websites und Malvertising.

Ransomware (Bild: Shutterstock / Carlos Amarillo)

Eset stellt Entschlüsselungs-Tool für Ransomware TeslaCrypt bereit

Es basiert auf dem Schlüssel, den die Hintermänner Eset geschenkt haben und funktioniert bei den Varianten 3 und 4 der Erpressersoftware. Damit lassen sich Dateien entschlüsseln, die im chiffrierten Zustand die originale Dateieiendung oder .xxx, .ttt, .micro oder .mp3 aufweisen.