IT-News Human Resources

Neo4j Graph Personalstrukturen (Bild: Neo4j)

Wie Daimler komplexe Personalstrukturen abbildet

Während die digitale Transformation in der IT und dem Controlling schon zur Tagesordnung gehört, steht Human Resources oftmals noch am Anfang. Dabei gilt es auch hier, schnell wichtige Fragen zu klären: Wie lassen sich beispielsweise Personalengpässe ausgleichen? Wie können kurzfristig standortübergreifende Expertenteams gebildet werden?

Auf Eqipia.de erscheint der Hinweis, dass Eqipia jetzt ein Service von Xing ist (Screenshot: Silion.de)

Xing übernimmt Mitarbeiterempfehlungsprogramm Eqipia

Xing hat die automatisierte Personalsuche “Eqipia“ des Schweizer Start-ups Buddybroker AG für 3,2 Millionen Schweizer Franken übernommen. Wenn die neue Recruiting-Tochter des Hamburger Business-Netzwerks Xing ihre Ziele erreicht, sollen nochmal bis zu 4,8 Millionen Franken fließen.

Bewerbermanagement. (Bild: Shutterstock)

Datenschutz und webbasiertes Bewerbermanagement

Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind, bilden den Bewerbungsprozess immer häufiger systemgeschützt und automatisiert ab, webbasierte Bewerberportale gewinnen daher an Bedeutung. Was das aus Sicht des Datenschutzes für die Unternehmen bedeutet, schildert der externe Datenschutzbeauftragte Ralf Zlamal des iitr in einem Beitrag.

SAP Berater Quereinstieg

Einsatz externer Spezialisten ohne Strategie

Auch wenn es nach wie vor zahlreiche gut ausgebildete Menschen ohne Anstellung gibt, ist es für Unternehmen nicht immer einfach, Fachkräfte mit speziellen Skill-Sets zu bekommen. Die Lösung sehen viele daher in externen Experten.

Die Entwicklung des Talent Managements

Joachim Haydecker weiß, wie Unternehmen auf den immer sichtbarer werdenden Fachkräftemangel in sämtlichen Branchen und Jobs reagieren! Waren es in der Vergangenheit hauptsächlich Manager, um die sich Unternehmen besonders bemüht haben, rücken nun auch immer mehr Fachkräfte und Arbeiter in den Fokus.

Bei Personalmanagement-Lösungen setzt SAP auf die Cloud

Für Unternehmen wird der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter zunehmend zur Herausforderung, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Große IT-Anbieter haben die Bedeutung entsprechender Lösungen im War for Talents erkannt und führende Player auf diesem Gebiet übernommen. Ein Beispiel dafür ist die Akquisition von Success Factors durch SAP.

Job-Offensive: SAP setzt gezielt auf Autisten

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP will künftig verstärkt Menschen mit Autismus als Softwaretester, Programmierer und Spezialisten für Datenqualitätssicherung einstellen. Bis zum Jahr 2020 soll ein Prozent der zuletzt weltweit rund 65.000 Mitarbeiter Menschen mit autistischer Störung sein.

marketing Gärtner Jäger

Personalmanagement: The most powerful computer in the world

Im vergangenen Sommer hat IBM mit der milliardenschweren Übernahme von Kenexa den Bereich Personalmanagement gestärkt. Die Portfolio-Erweiterung ist unter anderem auch für silicon.de-Blogger Stefan Pfeiffer interessant – denn viele Lösungen werden in den Social-Business-Bereich von IBM wandern.

Bewerber auf Facebook und Co richtig recherchieren

Richtlinien bei der Recherche nach Bewerbern und Mitarbeitern in Sozialen Netzwerken: Für Arbeitgeber spielt die Frage, wo und wie im Internet recherchiert werden darf, im Beweberbungsverfahren wie im Beschäftigtenverhältnis eine wichtige Rolle. Datenschutzrechtlich ist die Zulässigkeit von Internetrecherchen umstritten.

Offene Kommunikation: Meist ein frommer Wunsch

Vielen Unternehmen schmücken sich gerne mit einer vertrauensvollen und offenen Kommunikationskultur. Doch nicht nur angesichts der jüngsten Schlagzeilen zum neuen Berliner Flughaften hat silicon.de-Blogger Uwe Hauck seine Zweifel. In vielen Firmen gebe es eine große Diskrepanz zwischen der eingeforderten offenen Kommunikation und der Realität.