Office 365 Enterprise Suite E5 verfügbar

Das vor wenigen Wochen angekündigte neue Cloud-Angebot Office 365 Enterprise Suite E5 steht ab sofort Geschäftskunden zur Verfügung. Es ersetzt die aktuelle Variante E4 und bietet neben den bekannten Produktivitäts- und Kollaborationswerkzeugen zusätzliche Dienste wie Skype for Business und erweiterte Analytics- und Sicherheitsfunktionen. Im Jahresabo kostet das neue Angebot jährlich 420 Dollar pro Nutzer. Monatlich verlangt 35 Dollar. Der gestiegene Funktionsumfang drückt sich somit auch in einem höheren Preis aus. Für die E4-Version zahlen Kunden bislang 22 Dollar pro Monat oder 264 Dollar pro Jahr.

Die E4-Version verbleibt laut Microsoft noch bis Ende Juni auf der Preisliste. Bestehende Office-365-Kunden mit Volumenlizenzvertrag erhalten die Möglichkeit, per Step-Up-Lizenz zur E5-Suite zu wechseln. Dann zahlen sie nur die Preisdifferenz zwischen der aktuell eingesetzten Software und der höheren Version. Kunden mit On-Premises-Lizenzen und gültiger Software Assurance bietet Microsoft auch Add-on-SKUs an.

Die Office Enterprise Suite 365 E5 kostet 35 Dollar pro Nutzer und Monat (Bild: Microsoft).

Die Versionen E1 und E3 von Office 365 Enterprise bietet Microsoft auch weiterhin an. Nutzer beider Suiten erhalten jedoch ohne Aufpreis neue Funktionen, darunter Skype for Business Meeting Broadcast. E3-Kunden können zudem Equivio Analytics für eDiscovery und die Sicherheitsfunktion Secure Attachments and URLs ohne zusätzliche Kosten nutzen.

Zu den neuen Skype-for-Business-Services zählen Cloud PBX und Meeting Broadcast. Letzteres ermöglicht die Übertragung einer Skype-for-Business-Sitzung über das Internet für bis zu 10.000 Personen, die über einen Browser Zugang bekommen. Der Dienst ist für größere virtuelle Meetings oder auch öffentliche Webinare gedacht. Cloud PBX versetzt Anwender in die Lage, herkömmliche Telefongespräche mit ihrem Skype-for-Business-Client zu führen. Dabei stehen Gesprächsfunktionen wie Halten, Fortsetzen, Makeln und Weitervermitteln zur Verfügung.

Die erweiterten Analysefunktionen umfassen Power BI Pro und Delve Organizational Analytics. Neuen Sicherheitsfunktionen liefern die Funktionen eDiscovery, Customer Lockbox sowie eine Advanced Threat Protection.

Wie Microsofts Corporate Vice President Brad Anderson kürzlich via Twitter mitteilte, hat die Business-Version von Office 365 inzwischen über 60 Millionen monatlich aktive Nutzer. In den letzten 19 Monaten seien jeweils 50.000 SMB-Kunden hinzugekommen. Für das Vorquartal hatte Microsoft noch eine Nutzerzahl von 50 Millionen genannt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Redaktion

Recent Posts

Metaversum: Arbeitsplatz der Zukunft mit dem Mensch im Mittelpunkt

Vom 17. bis 19. Juli findet das größte Event für Tech-Recruiting und Employer Branding auf…

13 Stunden ago

NIS-2-Richtlinie verändert Verantwortung für Domain-Sicherheit

Richtlinie enthält erweiterte und präzisierte Anforderungen und bringt spezifische Verpflichtungen und erhöhte Verantwortlichkeiten für Unternehmen.

14 Stunden ago

Lock-In-Effekte auf dem Cloud-Markt nicht zu unterschätzen

Lizensierungspraktiken auf dem Cloud-Markt begünstigen die Bündelung von Software- und Cloud-Angeboten und führen zu Lock-In-Effekten…

14 Stunden ago

Automobilzulieferer Bosch baut Software-Portfolio stark aus

Eine Vielzahl neuer Software-Lösungen soll domänenübergreifende Funktionen liefern und das Design der Fahrzeugarchitekturen vereinfachen.

18 Stunden ago

EU Cyber Resilience Act: Auswirkungen für die Sicherheit von Produkten und Services

Vor welche Herausforderungen die EU-Verordnung die Unternehmen stellt, erklären Security-Experten von Fortinet im Podcast.

1 Tag ago

Malware-Ranking Juni 2024: RansomHub entthront LockBit3

Global Threat Index von Check Point: RansomHub war die am weitesten verbreitete Ransomware-Gruppe, gefolgt von…

4 Tagen ago