Categories: MobileSmartphone

Rückkehr des Tastatur-BlackBerry

Es gibt wieder ein BlackBerry-Gerät mit Tastatur. Der chinesische Smartphonehersteller TCL, der sich Ende 2016 die Rechte für die Mobilgeräte gesichert hatte, stellt jetzt auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein neues Blackberry-Smartphone vor. Wie Anfang des Jahres vermutet, handelt es sich um ein Gerät mit physischer Tastatur, auf dem die neueste Version von Googles Mobilbetriebssystem Android vorinstalliert ist. Das Blackberry KEYone soll im April in den Handel kommen und in Europa 599 Euro kosten.

Das neue BlackBerry KEYone kommt mit einer physischen Tastatur. (Bild: TCL)

Für den Preis erhalten Nutzer ein 14,9 mal 7,25 Zentimeter großes Smartphone mit 4,5-Zoll-Display. Bei einem Seitenverhältnis von 3:2 löst das IPS-Panel 1620 mal 1080 Bildpunkte auf, was einer Pixeldichte von 433 ppi entspricht. Im bis zu 9,4 Millimeter dicken Aluminium-Gehäuse mit Kunststoffrückseite steckt zudem ein Achtkern-Prozessor von Qualcomm vom Typ Snapdragon 625, der bis zu 2 GHz schnell ist. Ihm steht die 650 MHz schnelle 64-Bit-GPU Adreno 506 zur Seite.

Eine flüssige Bedienung auch bei mehreren geöffneten Apps verspricht zudem der 3 GByte große Arbeitsspeicher. Den internen Speicher spezifiziert der Hersteller mit 32 GByte. Er lässt sich per MicroSD-Karte um bis zu 2 TByte erweitern.

Ausgewähltes Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Fotos nimmt das KEYone mit seiner 12-Megapixel-Kamera auf, die auf dem Sony-Sensor IMX378 basiert. Sie verfügt über einen Phasenerkennungs-Autofokus, LED-Blitz, vierfachen Digitalzoom und Support für 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde. Das aus sechs Elementen bestehende Objektiv soll dank Blende f2.0 auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos liefern. In der Gehäusevorderseite steckt zudem eine 8-Megapixel-Kamera mit Fixed-Focus und einem Blickwinkel von 84 Grad.

Die Datenkommunikation erfolgt per LTE, WLAN 802.11ac, NFC, Bluetooth 4.2 und GPS. Der nicht austauschbare Akku hat eine Kapazität von 3505 mAh. Dank Schnelladetechnik soll er innerhalb von 36 Minuten einen Ladestand von 50 Prozent erreichen.

Wichtiges Alleinstellungsmerkmal ist jedoch die physische Tastatur. Sie integriert nicht nur einen Fingerabdrucksensor in der Leertaste, sondern auch ein Trackpad in den mittleren Tasten, das Touch-Gesten wie Wischen und Scrollen unterstützt und an das Trackpad älterer Blackberry-Smartphones erinnern soll. Darüber hinaus lassen sich den einzelnen Tasten des Keyboards Kurzbefehle zuweisen, um beispielsweise durch kurzen Antippen des Buchstaben “B” den Browser zu öffnen.

TCL liefert das KEYone ab Werk mit Android 7.1 Nougat aus Zudem sind zahlreiche Blackberry-Apps wie die Kommunikationsanwendung Blackberry Hub und die Sicherheitssoftware DTEK vorinstalliert. Wie die anderen Android-Smartphones der Marke Blackberry soll auch das KEYone monatliche Sicherheitsupdates erhalten.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Redaktion

Recent Posts

Cloud-Ressourcen sind Hauptziel von Cyber-Angriffen

52 Prozent der Unternehmen Deutschland haben bereits eine Verletzung der Datensicherheit in der Cloud erlebt.

14 Stunden ago

Transport Betz automatisiert Geschäftsprozesse

Rückgrat des Digitalisierungsprogramms ist das ERP-System GUS-OS Suite, das der Logistikdienstleister seit 15 Jahren im…

1 Tag ago

Cyberversicherung auf dem Weg zum Standard

Studie: Mehr als die Hälfte der DACH-Unternehmen haben mittlerweile eine Police. Gesamtosten rund um Cyberversicherungen…

2 Tagen ago

Komplexität reduzieren und mit vorhandenen Ressourcen sicherer werden

"Unternehmen sollten Security-Investitionen neu bewerten, entscheiden, wo sie konsolidieren können und mit ähnlichem Geld sich…

5 Tagen ago

Chemiekonzern Kemira archiviert seine SAP-Daten und Dokumente in der Cloud

Kemira hat sich von langjähriger Archivierungslösung getrennt und vertraut nun der Archivierung in der Cloud…

6 Tagen ago

Use-Case: KI-Integration im deutschen Mittelstand

Auch im deutschen Mittelstand setzen mehr und mehr Unternehmen auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz.…

1 Woche ago