Neue Preview von Windows 11 bringt Feinschliff für die Optik und Fehlerkorrekturen

BetriebssystemWorkspace
Windows 11 (Bild: Microsoft)

Kontextmenüs basieren nun auf dem Acrylic-Material-Design. Fehler beheben die Entwickler unter anderem in der Taskbar, dem Datei-Explorer, der Suche und der Einstellungen-App. Microsoft verweist außerdem auf eine weiterhin lange Liste mit bekannten Fehlern.

Microsoft hat die Preview von Windows 11 aktualisiert. Das Build 22000.71 ist erneut nur im Developer Channel des Windows Insider Program erhältlich. In erster Linie korrigieren die Entwickler zahlreiche Fehler. Darüber hinaus überarbeiten sie einige Details der neuen Oberfläche.

Unter anderem nutzen Kontextmenüs nun das Acrylic-Material-Design, dass dem Hintergrund des Menüs eine leichte Transparenz verleiht. Zudem wurde das neue Design auch auf die Vorschaubilder angewendet, die bei einem Mausgeste über dem Taskleistensymbol einer geöffneten Anwendung erscheinen.

Fixes enthält was Build 22000.71 für die Taskbar, die Einstellungen-App, den Datei-Explorer, die Suche und Widgets. Unter anderem soll es nun möglich sein, Symbole auf der Taskleiste neu anzuordnen, ohne zu zugehörige Anwendung zu minimieren oder zu starten. Bei Geräten mit Touchscreen soll zudem nun zuverlässig die Sprungliste erscheinen, wenn man auf ein Symbol tippt und hält.

Die Einstellungen-App soll zudem beim Start nicht mehr abstürzen. Außerdem soll der Link zur Überprüfung von Backup-Einstellungen nun funktionieren. Auch wurde mehrere Fehler behoben, die dazu führten, dass Bedienelemente oder Texte in der Einstellungen-App fehlerhaft angezeigt wurden.

Beim Datei-Explorer soll ein Problem der Vergangenheit angehören, das dazu führte, dass die Option “Öffnen mit” eine Datei nicht mit der gewählten Anwendung, sondern mit der voreingestellten Anwendung öffnet. Auch soll das Kontextmenü im Datei-Explorer nun zuverlässiger arbeiten.

Die Entwickler haben außerdem die Synchronisation von Kalenderdaten mit dem zugehörigen Widget verbessert. Ein Fehler wurde zudem beseitigt, der dazu führte, dass Widgets ohne Inhalte angezeigt wurden.

Fehlerfrei ist die Vorabversion von Windows 11 selbstverständlich noch nicht. Die Liste der bekannten Fehler ist ähnlich lang wie die Liste der behobenen Fehler. Weiterhin kann es vorkommen, dass die Suche im Startmenü oder der Taskleiste keine Eingaben annimmt. Auch kann es sein, dass die Explorer.exe abstürzt, wenn man auf das Datum oder die Uhrzeit in der Taskleiste klickt, um auf neue Benachrichtigungen zuzugreifen. Dieses Problem tritt allerdings nur auf, wenn Focus Assist aktiv ist.

Eine vollständige Liste aller Korrekturen und Bugs hält Microsoft in seinem Blog bereit. Dort verweist Microsoft auch auf eine neue Version des Windows Insider SDK, die parallel zum Build 22000.71 veröffentlicht wurde.

Lesen Sie auch :