Windows Server: Microsoft beschränkt sich künftig auf LTSC-Releases

CloudServer
Windows Server (Bild: Microsoft)

Der Semi-Annual Channel fällt dem Rotstift zum Opfer. Das LTSC-Release erhält indes zehn Jahre Support. Neue LTSC-Versionen von Windows Server stellt Microsoft alle zwei bis drei Jahre in Aussicht.

Microsoft hat eine wichtige Änderung für Windows Server angekündigt. Ab der Version Windows Server 2022 stellt das Unternehmen den Semi-Annual Channel ein, in dem Windows Server – wie Windows 10 – zweimal im Jahr Funktionsupdates erhält. Stattdessen konzentrieren sich die Entwickler auf den Long Term Servicing Channel (LTSC), der fünf Jahre Mainstream-Support und weitere fünf Jahre Extended-Support bietet.

Schon zuvor hatte Microsoft Windows Server 2022 als LTSC-Release für das zweite Halbjahr 2021 angekündigt. Derzeit wird die neue Version mit OEM-Partnern und interessierten Kunden getestet.

Das letzte Update für den Semi-Annual Channel war damit Windows Server Version 20H2, das im Oktober 2020 veröffentlicht wurde. Ab diesem Jahr wird es nur noch alle zwei bis drei Jahre eine neue Version von Windows Server geben, jeweils ein LTSC-Release mit zehn Jahren Support.

Unklar ist derzeit, ob und wie Microsoft das Insider-Programm für Windows Server weiterführt. Im Gegensatz zu Windows 10 beziehungsweise jetzt Windows 11 verzichtete Microsoft zuletzt bei Windows Server jedoch auf die Bereitstellung von Versionshinweisen für Preview-Versionen.

Im Frühjahr hatte Microsoft zudem den Support für Windows 10 Enterpreise LTSC von zehn auf fünf Jahre gekürzt. Die nächste Version von Windows 10 Enterprise LTSC erscheint im Herbst zusammen mit Windows 10 Version 21H2.

Lesen Sie auch :