Windows 11: Microsoft behebt Probleme durch abgelaufenes Zertifikat

BetriebssystemWorkspace
Windows 11 (Bild: Microsoft)

Funktionen wie Snipping Tool und Touch Keyboard stehen einigen Nutzern nicht mehr zur Verfügung. Das fragliche Zertifikat ist seit dem 1. November ungültig. Microsoft testet bereits einen Patch.

Im Vorfeld des November-Patchdays hat Microsoft ein Update für Windows 11 im Beta und Release Preview Channel des Insider Program veröffentlicht. Es soll Fehler beseitigen, die durch ein abgelaufenes digitales Zertifikat ausgelöst werden.

Anfang vergangener Woche musste der Softwarekonzern einräumen, dass bestimmte Funktionen von Windows 11 aufgrund des nicht mehr gültigen Zertifikats nicht zur Verfügung stehen. Betroffen sind unter anderem die Bildschirmtastatur, die Spracheingabe, das Emoji-Panel und auch die App Snipping Tool. Ebenfalls betroffen ist die S-Modus-Variante von Windows. Das fragliche Zertifikat war nur bis zu 31. Oktober 2021 gültig.

“Wir haben ein bekanntes Problem behoben, das einige Benutzer daran hindern könnte, bestimmte integrierte Windows-Apps oder Teile davon zu öffnen oder zu verwenden. Dieses Problem tritt aufgrund eines digitalen Microsoft-Zertifikats auf, das am 31. Oktober 2021 abläuft”, sagte Brandon LeBlanc, Programm-Manager für das Windows-Insider-Team. “Nach der Installation von KB5008295 wird die Build-Nummer nicht geändert oder in “winver” oder anderen Bereichen des Betriebssystems als aktualisiert angezeigt. Um zu bestätigen, dass dieses Update installiert wurde, überprüfen Sie bitte Einstellungen > Windows Update > Updateverlauf.”

Digital signierte Apps tragen maßgeblich zur Sicherheit von Windows bei. Unter anderem müssen Hardware-Treiber für Windows digital signiert werden. Damit ist sichergestellt, dass Treiber und auch Apps aus einer sicheren Quelle stammen. Allerdings entdeckten Sicherheitsforscher zuletzt ein Rootkit mit einer gültigen digitalen Signatur von Microsoft.

Das abgelaufene Zertifikat ist nicht die erste Hürde, die Nutzer im Rahmen des Rollout von Windows 11 nehmen mussten. Probleme traten zuvor auch schon mit Prozessoren von AMD auf, die unter Umständen nach einem Upgrade von Windows 10 auf Windows 11 nicht die gewohnte Performance lieferten. Es traten aber auch Fehler bei Funktionen wie Taskleiste, Startmenü und Suche auf, die inzwischen behoben wurden.

Der Allgemeinheit wird Microsoft das Update KB5008295 mit dem November-Patchday zur Verfügung stellen. Dieser startet morgen gegen 19 Uhr deutscher Zeit.

Lesen Sie auch :