IT-News Sun

Fujitsu (Grafik: Fujitsu)

SPARC M12 – Fujitsu und Oracle stellen neue Unix-Server vor

Mit bis zu 32 Cores pro Server sollen sich vor allem leistungshungrige Datenbanken betreiben lassen. Die Server gibt es in zwei Versionen: als Zweiwege-Server mit dem SPARC M12-2 Server und dem Fujitsu SPARC M12-2S, der auf bis zu 32 Prozessoren skaliert werden kann.

Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war…

silicon.de-Blogger Heinz Paul Bonn setzt sich noch einmal mit den Konsolidierungsprognosen eines John Chambers auseinander. Denn auch Größen wie IBM, SAP, Microsoft und natürlich auch Cisco müssen sich ständig neu erfinden, denn Leistungen der Vergangenheit gelten in der Zukunft wenig.

Oracle Third Party Maintainance Solaris

Oracle klagt gegen Support-Anbieter für Solaris

Oracle wirft zwei Anbietern von Third-Party-Support vor, in illegaler Weise Support für das Unix-Betriebssystem Solaris zu liefern. Terix, einer der beiden Anbieter, weist diese Vorwürfe jedoch zurück. Oracle schützt damit zunächst die eigenen Supportverträge bei Anwendern, dennoch ist auch für Oracle die Strategie, die es mit zahlreichen Klage gegen Anbieter von Third Party Maintenance verfolgt, nicht ohne Risiko.

Oracle beerdigt Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Sun Ray

Mit Virtual Desktop Infrastrukture beendet Oracle nun ein weiteres Projekt, das aus dem Erbe Sun Microsystems stammt. Die Virtual Desktop Infrastructure (VDI), zu der auch der Sun Ray Client und der Sun Ray Server und Infrastruktur-Komponenten gehören, werde Oracle nicht mehr weiter entwickeln.

java ee 7

Oracle will Java-Sicherheit verbessern

Java auf dem Desktop und auch in Server-Umgebungen soll sicherer werden. Dafür hat Oracle jetzt verschiedene Maßnahmen angekündigt. Vor allem Unternehmen sollen von den neuen Sicherheitsvorkehrungen profitieren, teilt Oracle mit. Zu den neuen Maßnahmen zählen unter anderem Whitelists und neue Test-Tools, die das Aufspüren von bestimmten Schwachstellen automatisieren sollen.

Oracle bohrt Solaris für die Cloud auf

Mit der neuen Version des Unix-Derivates Solaris erweitert Oracle die Cloud-Fähigkeiten des Betriebssystems. Außerdem bekommt Solaris mit der Versin 11.1 auch ein neues Dateisystem und neue Funktionen für das Networking. Oracle hat sich beinahe ein Jahr Zeit gelassen, doch jetzt liefert der Hersteller über 300 neue Funktionen.

Oracle krankt an der Hardware

Oracle enttäuscht die Analysten mit den Zahlen für das zweite Quartal 2012. Dafür ist vor allem das schwache Hardware-Geschäft verantwortlich.

Oracle stellt Oracle Solaris 10 8/11 vor

Das jüngste Update des Betriebssystems Solaris sorgt für neue Funktionen im ZFS (Zettabyte File System ), verbessert Hardware-Support und Leistungsfähigkeit.

Scott McNealy ist zurück

Um den Mitbegründer und langjährigen CEO von Sun Microsystems wurde es nach seiner Ablösung durch Jonathan Schwarz recht still. Jetzt scheint er an so etwas wie einem Come-Back zu arbeiten.

Java-Vater James Gosling heuert bei Google an

Der Erfinder der Programmiersprache Java, James Gosling, arbeitet ab sofort bei Google. Das teilte Gosling in seinem persönlichen Blog mit. Er habe das Angebot von Google angenommen – auch wenn er noch nicht wisse, welche Aufgaben er bei dem Konzern übernehmen soll.

Oracle zahlt für Sun-Tricksereien

Weil Sun Microsystems mit illegalen Kaufanreizen Aufträge im öffentlichen Sektor ergatterte, muss Oracle jetzt 46 Millionen Dollar zahlen.

Facebook könnte bald auf Sun-Campus einziehen

Das Social-Web-Unternehmen Facebook gönnt sich eine neue Firmenzentrale und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr umziehen. Die Suche nach einer geeigneten Immobilie zeigt, wie schnell sich das Firmen-Karussell im Silicon Valley dreht.

Oracle poliert Solaris

Nachdem Oracle das ‘Open’ von der Solaris-Roadmap gestrichen hat, hat der neue Besitzer der Unix-Plattform einige neue Features verpasst. Virtualisierung, Perfomance, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit soll in Solaris 10 9/10 besser sein als je zuvor.

Was am Homeoffice nervt

Von Zuhause aus zu arbeiten ist sooo praktisch. Kein Stau in der Früh, keine bleichen Gesichter in der U-Bahn, mehr Zeit für sich und die seinen. Aber es gibt unbestritten auch einige Nachteile.

Oracle senkt überraschend und kommentarlos die Preise für wichtige Business-Intelligence-Lösungen.

Deutsche Java-Anwender greifen Oracle öffentlich an

In der Java-Community wächst zunehmend der Unmut über Oracle. Seit der Übernahme von Sun ist der US-Konzern für die Programmiersprache zuständig, hält sich jedoch mit Informationen zum weiteren Vorgehen bedeckt. Nun haben sich erstmals die deutschen Java-Anwender öffentlich zu Wort gemeldet.

Oracle präsentiert Solaris-Roadmap

Erstmals seit der Übernahme von Sun Microsystems, hat sich der US-Konzern Oracle konkret zur Weiterentwicklung des Unix-Derivats Solaris geäußert. Eine Roadmap zeigt die geplante Weiterentwicklung des Betriebssystems inklusive einiger wesentlicher Änderungen.