iPadOS 15 und macOS Monterey: Apple stellt Produktivität in den Vordergrund

MobileMobile OS
iPadOS 15 (Bild: Apple)

Dazu gehören Kurzbefehle für macOS und besseres Multitasking für iPads. Beide Betriebssysteme erhalten zudem Schnellnotizen und die Universal Control. Letzteres erlaubt die Bedienung von iPad und Mac mit nur einer Maus und Tastatur.

Apple hat wie erwartet zum Start seiner Worldwide Developer Conference (WWDC) neue Versionen seiner Betriebssysteme iPadOS und macOS vorgestellt. Bei beiden bewirbt das Unternehmen neue Funktionen, die die Produktivität von Nutzern verbessern sollen. Dazu gehören eine neues Multitasking-Menü und Schnellnotizen für die Apple-Tablets und Kurzbefehle für den Mac.

Das neue Multitasking-Menü von iPadOS 15 vereinfacht den Wechsel zu Split-View und Slide Over sowie zurück zum Homescreen. Das neue App-Regal ermöglicht es zudem Multitasking auch mit Apps zu verwenden, die mehrere Fenster haben – wie beispielsweise Safari und Pages. Mehr Produktivität verspricht Apple auch mit Tastaturkurzbefehlen und einer neu gestalteten Tastatur-Menüleiste, sobald eine externe Tastatur verwendet wird. Unter anderem lassen sich Split View und Slide Over mit neuen Kurzbefehlen einrichten und bedienen.

Widgets lassen sich künftig zudem zwischen Apps auf den Homescreen-Seiten platzieren. Auf iPads mit größerem Display unterstützt Apple zudem eine neue Widget-Größe für Inhalte wie Videos und Fotos. Neu sind außerdem Widgets für den App Store, Wo ist?, Mail und Kontakte.

Schnellnotizen machen indes Notizen über das ganze System hinweg verfügbar: Sie lassen sich von diversen Apps aus aufrufen und mit Links und Tags versehen. Apple optimiert Notizen zudem für die Zusammenarbeit und erlaubt, es andere Nutzer in Notizen zu erwähnen.

Neue Funktionen bietet auch FaceTime. Dazu gehört SharePlay, das auch unter macOS und iOS zur Verfügung steht. Damit können Nutzer gemeinsam während eines Facetime-Anrufs Musik hören oder einen Film ansehen. Eine geteilte Wiedergabesteuerung erlaubt es zudem jedem, die Wiedergabe zu starten, zu pausieren oder vorwärtszuspringen. Auch kann die Wiedergabe auf Apple TV ausgeweitet werden – alles während eines Facetime-Anrufs.

Kurzbefehle sollen Nutzern von macOS künftig helfen, “tägliche Aufgaben zu automatisieren und so produktiv zu werden wie nie zuvor”, heißt es in einer Pressemitteilung von Apple. Nutzer können dabei nicht nur auf vorgegebene Kurzbefehle zurückgreifen, sondern über einen Editor die Befehle an ihre eigenen Arbeitsabläufe anpassen. Apple integriert die Kurzbefehle zudem im Finder, in Spotlight, in der Menüleiste und in den Sprachassistenten Siri.

macOs Monterey (Bild: Apple)Facetime wiederum erhält mit dem Update auf macOS Monterey neue Audio- und Videofeatures. Eine neue Stimmisolation und die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen per Maschinellem Lernen sollen die Audioqualität verbessern. Außerdem wird Facetime künftig im Portraitmodus den Hintergrund einer Person automatisch unscharf machen.

Apple verbessert aber auch die Arbeit über mehrere Apple-Geräte hinweg. Mit Universal Control lassen sich Mac und iPad mit einer Maus und einer Tastatur bedienen. Auch ein reibungsloser Wechsel zwischen beiden Geräten ist möglich, inklusive dem Kopieren von Inhalten per Drag and Drop. Als Beispiel nennt Apple eine auf dem iPad mit dem Apple Pencil erstellte Zeichnung, die dann auf dem Mac in Keynote eingefügt wird.

Ab sofort stehen registrierten Entwicklern erste Vorabversionen von macOS Monterey und iPadOS 15 zur Verfügung. Für iPad-Nutzer hat Apple zudem eine gute Nachricht: alle Geräte, auf denen derzeit iPadOS 14 laufen kann, erhalten auch das Update auf die neue Versionen. macOS Monterey wird indes für einige ältere Mac-Modelle nicht erhältlich sein: Für iMac des Modelljahrs 2014 und Anfang 2015, MacBooks Air von Mitte 2013 und Anfang 2014, MacBooks Pro von Ende 2013 und Mitte 2014 sowie MacBooks von Anfang 2015 war die aktuelle OS-Version Big Sur tatsächlich das letzte große OS-Update.

Lesen Sie auch :