Samsung startet Verteilung von Android 12

MobileMobile Apps
Android 12 (Bild: Google)

Das Update enthält auch die Version 4 der hauseigenen Bedienoberfläche One UI. Den Anfang machen die Flaggschiffe Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra. Samsung verbessert unter anderem die Anpassungsmöglichkeiten sowie den Schutz der Privatsphäre.

Samsung hat das Betaprogramm für Android 12 und die neue hauseigene Bedienoberfläche One UI 4 für die Galaxy-S21-Reihe beendet. Ab sofort beginnt das Unternehmen nun mit der Verteilung der finalen Version – zuerst an die Teilnehmer des Betaprogramms.

Google hatte die Final von Android 12 erst vor rund sechs Wochen für die eigenen Pixel-Geräte freigegeben. Samsung gehört damit zu den ersten Geräteherstellern, die mit Android 11 ausgelieferte Smartphones auf die neueste OS-Version umstellen. Im Vergleich zu den Vorjahren beschleunigte Samsung das Rollout zudem deutlich: Im Vorjahr gab das Unternehmen den Startschuss für Android 11 erst kurz vor Weihnachten.

Allerdings ist Android 12 mit One UI 4 derzeit nur für die aktuellen Flaggschiffe Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra erhältlich. Ein Update-Zeitplan für die anderen berechtigten Smartphones und Tablets von Samsung liegt noch nicht vor.

“Wir sind bestrebt, jedem so schnell wie möglich Zugang zu den besten mobilen Erfahrungen zu verschaffen”, sagte Janghyun Yoon, Executive Vice President und Leiter des Software Platform Teams bei Samsung. “One UI 4 löst dieses Versprechen ein und stattet Galaxy-Smartphone-Nutzer mit den neuesten Anpassungs- und Datenschutzfunktionen aus. Aber das ist noch nicht alles. Schon bald werden auch andere Smartphone- und Tablet-Nutzer von diesem Software-Update profitieren können, um ein nahtloses Erlebnis in unserem gesamten Ökosystem zu ermöglichen.

Mit der neuesten Version von Samsungs Android-Überzug One UI bieten sich Nutzern unter anderem mehr Möglichkeiten, die Bedienoberfläche an eigene Bedürfnisse anzupassen. Unter anderem stehen nun sogenannten Farbpaletten zur Verfügung, um verschiedene Bedienelemente wie Schnellzugriffe farblich beispielsweise an ein Hintergrund des Startbildschirms anzupassen.

Der Datenschutz sowie der Schutz der Privatsphäre wird verbessert, in Samsung-Smartphones nun stets darauf hinweisen, falls eine App auf die Kamera, das Mikrofon oder den Standort zugreift. Weitere Details liefert ein Datenschutz-Dashboard, über das sich auch die Datenschutzeinstellungen verwalten lassen.

Nach Angaben des Unternehmens sollen schon bald auch ältere Galaxy-S-Geräte sowie die Modellreihen Note und Galaxy Z, Galaxy A und Galaxy Tab das Update erhalten. Unter anderem werden die Modellreihen S20, S10, Note 20, Note 10, Z Fold, Z Flip, sowie diverse Geräte der A-Serie wie A82 5G, A72, A52 und A42 die Aktualisierung erhalten.

Lesen Sie auch :