IT-News Deutsche Telekom

Zentrale Deutsche Telekom in Bonn. (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom überarbeitet Flatrate-Angebot für Unternehmen

Kunden können künftig nur noch zwischen drei Kombipaketen aus Telefon- und Webkonferenzen für bis zu 50 Teilnehmer wählen. Die Preise für das Flatrate-Angebot liegen bei 60 bis 120 Euro netto. Neu sind auch internationale Einwahloptionen zum monatlichen Festpreis.

EU-Parlament in Straßburg (Bild: EU-Parlament)

Telekomfirmen: EU plant neue Regeln

Die überarbeiteten Richtlinien sollen benötigte Investitionen für den Netzausbau schaffen. Demnach räumen sie etablierten Anbietern wie der Deutschen Telekom einen Vorteil gegenüber neuen Mitbewerbern ein. Sie fordern höhere Zugangsbehörden und eine Lockerung der Wettbewerbsregeln.

Logo Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom verwertet Mobilfunk-Verbindungsdaten

Über ein neues Tochterunternehmen will die Telekom künftig die Auswertung von Mobiltelefon-Verbindungsdaten als Dienstleistung anbieten. Die Daten selbst aber wolle die Telekom nicht anbieten. Die Vermarktung findet über ein eigens gegründetes Tochterunternehmen statt.

Industrie 4.0 (Shutterstock/Adam Vilimek)

CeBIT: Deutsche Firmen präsentieren Sicherheitslösung für Industrie 4.0

Deutsche Telekom, Wibu-Systems, Infineon und Hirschmann: Gemeinsam vermarkten die Unternehmen die eigenen Produkte und Dienstleistungen als Sicherheitslösung “Made in Germany” für die “Industrie 4.0”. Mit dem Angebot wenden sie sich an Hersteller und Systemhäuser, die vorrangig für Industriebetriebe arbeiten.

Sicherheit (Bild: Shutterstock)

De-Mail bekommt einfachere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Die durchgehende Verschlüsselung soll ab April den Nutzern zur Verfügung stehen. Diese kann über ein kostenloses Browser-Plug-in genutzt werden. Es unterstützt zunächst nur Chrome und Firefox. Die Anbieter wollen auch den Identifikationsprozess vereinfachen.

Telekom bietet künftig Lumia und Office 365 an

Microsoft will die Zahl privater und gewerblicher Anwender der eigenen Mobilfunkplattform und von verschiedenen Cloud-Diensten ausweiten. Dafür kooperiert er jetzt mit der Deutschen Telekom.

Zentrale Deutsche Telekom in Bonn. (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom: Illek übernimmt Posten des Personalvorstands

Von Microsoft zurück zur Telekom: Die Stelle beim Bonner Kontern tritt Christian P. Illek Ende März an. Zuletzt arbeitete Thomas Kremer übergangsweise als Personalvorstand. Illeks Posten als Microsofts Deutschlandchef übernimmt vorübergehend Alexander Stüger.

Logo Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Online-Rechnung: Telekom führt neue Sicherheitsmerkmale ein

Rechnungen der Telekom zeigen künftig ein Teil der Kundenadresse und ein Siegel an. Zusätzlich baut die Telekom eine digitale Signatur ein. Auf diese Weise sollen Nutzer leichter originale Schreiben von Fälschungen unterscheiden können.

(Bild: T-Mobile)

René Obermann startet als Investor

Als Partner und Managing Director bei dem Private Equity Unternehmen Warburg Pincus wird der ehemalige Telekom-Chef René Obermann nun zum Investor.

Zentrale Deutsche Telekom in Bonn. (Bild: Deutsche Telekom)

T-Systems ordnet Geschäftsführung neu

Die Deutsche Telekom setzt den Umbau der Geschäftskundensparte fort. Ab sofort übernehmen drei operative Geschäftsführungsbereiche die Betreuung der Großkunden des Konzerns. Außerdem erhält die Telekom Deutschland einen neuen Vertriebschef.

Cloud Broker von T-Sytems für Multi-Cloud-Umgebungen

Enterprise-Lösungen aus der Telekom-Cloud

Der schnelle Einkauf von Unternehmenslösungen über einen Marketplace scheint bei mittelständischen Anwendern gut aufgenommen zu werden. Nun will die Telekom diese Möglichkeit auch für Großkunden mit einem entsprechenden Marktplatz anbieten.

Phishing (Bild: Shutterstock)

Deutsche Telekom warnt vor falschen Rechnungen

Täuschend echte E-Mail: Cyberkriminelle nutzen in den Telekom-Phishing-Mails den korrekten Vor- und Nachnamen der Kunden. Bislang konnten Nutzer die gefälschten Rechnungen an der fehlenden personalisierten Ansprache erkennen. Anfang 2015 will die Telekom neue Unterscheidungsmerkmale einführen.

LTE mit 300 MBit/s von der Telekom

Mit Hilfe von Frequenzbündeldung erreicht die Telekom – zunächst im einigen Stadtregionen – die neue Obergrenze bei LTE. Neben einem kompatiblen Gerät ist natürlich für die Nutzung auch ein entsprechender Tarif nötig.

Zentrale Bonn (Bild: Deutsche Telekom).

Bund will sich angeblich von Telekom-Anteilen trennen

Bis zu 24 Milliarden Euro könnten auf diese Weise in die Staatskasse kommen. Aktuell hält der Bund noch insgesamt mehr als 31 Prozent an der Deutschen Telekom. Telekom-Konkurrenten versprechen sich dadurch mehr Wettbewerb und begrüßen die Überlegungen.

Netzbetreiber kündigen Praxistest der Breitbandtechnik G.fast an

G.fast nutzt Kupferdoppeladern für die Datenübertragung. Allerdings eignet sich die Technik dem Bundesverband Breitbandkommunikation zufolge nur bedingt für den flächendeckenden Breitbandausbau auf dem Land. Im Fokus des Tests steht vor allem eine Bandbreitenerhöhung über die Kupfer-Hausverkabelung.

T-Mobile USA wächst und schreibt weiter Verluste

Die Zahl der Neukunden kann die Telekom-Tochter etwa verdoppeln. Grund dafür ist eine groß angelegte Werbekampagne. Ein postives Ergebnis ist damit aber erst in den nächsten Quartalen zu erwarten.

Zentrale Bonn (Bild: Deutsche Telekom).

Telekom modernisiert IT der Bundesagentur für Arbeit

Der Vertrag ist auf drei Jahre angelegt und hat einen Auftragswert in dreistelliger Millionenhöhe. Die Modernisierung der IT soll für die Bundesagentur für Arbeit die Weichen für die Zukunft stellen. Dafür werden über hundert IT-Systeme neu sowie weiter entwickelt.

SugarCRM lässt sich auch auf Mobilgeräten nutzen (Bild: SugarCRM).

Telekom erweitert Cloud-Angebot mit SugarCRM

T-Systems stellt das SaaS-Angebot für Geschäftskunden ab sofort zur Verfügung. Im Rahmen eines Kooperationsabkommens übernimmt die Großkundensparte der Telekom Vermarktung, Betrieb und Beratung. Es sollen die “strikten deutschen Datenschutzbestimmungen” eingehalten werden.

ICE-Züge bekommen kostenloses WLAN

Nur in der ersten Klasse ist der Service derzeit geplant. Derzeit müssen Reisende, die im Zug WLAN nutzen wollen, sich noch über einen kostenpflichtigen Zugang der Telekom einloggen.

Telekom wehrt sich gegen NSA-Spionage-Vorwürfe

Keine Überwachung durch die NSA. Telekom und NetCologne reagieren jetzt auf Medienberichte des Spiegel. Kritik gibt es auch an der Informationspolitik des Blattes, das diese Informationen mehrere Monate zurückgehalten hätte.

Iliad will Gebot für T-Mobile USA nachbessern

Nachdem die Telekom einen möglichen Verkaufspreis signalisiert hat, macht sich der französische Anbieter Iliad nun auf die Suche nach neuen Partnern, um das eigene Angebot aufbessern zu können.