IT-News Fraunhofer

Google öffnet “Zukunftswerkstatt” in München

Mit einer festen Einrichtung im Herzen Münchens will Google die digitalen Kompetenzen von Mitarbeitern, Gründern und vor allem von Schülern fördern. Dazu arbeitet Google auch mit Partnern wie Fraunhofer IAIS oder IHK zusammen.

MP3 nicht mehr lizenzpflichtig (Grafik: Fraunhofer IIS)

MP3 nicht mehr lizenzpflichtig

Das insbesondere für Entwickler jahrelang recht schwer zu durchschauende Lizenzprogramm ist ohne großes Aufhebens ausgelaufen. Das haben das Fraunhofer IIS – an dem der Codec entwickelt wurde – und sein Lizenzpartner Technicolor mitgeteilt. Sie gehen davon aus, dass mittelfristig neuere Verfahren der AAC-Familie oder MPEG-H Audio die Rolle von MP3 übernehmen.

Die von Fraunhofer IESE entwickelte IND²UCE- Technologie ermöglicht Unternehmen die Kontrolle über die Nutzung von Kundendaten. (Bild: Fraunhofer IESE)

IND²UCE: innovative Technologie kontrolliert die Datennutzung

Der richtige Umgang mit vertraulichen Kundendaten ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Entscheiden ist dabei der richtige Datenaustausch. Die von Fraunhofer IESE entwickelte Technologie “IND²UCE” soll die Nutzung von Kundendaten ermöglichen, ohne dass die Urheber die Kontrolle über ihre Daten verlieren.

HawkSpex mobile (Bild: Fraunhofer IFF)

App des Fraunhofer-Instituts hätte Schneewittchen gerettet

“HawkSpex mobile” soll es Verbrauchern erlauben, mit einem herkömmlichen Smartphone Inhaltsstoffe von Produkten zu überprüfen. Sie könnten so etwa feststellen, ob ein Apfel Rückstände von Pestiziden enthält. Die App soll Ende 2017 verfügbar sein.

(Bild: Shutterstock/everything possible)

Fraunhofer implementiert offene IoT-API

Der OGC-Standard ‘Sensor Things API’ wurde jetzt vom Fraunhofer IOSB als Open Source implementiert. Damit steht einer der wichtigsten IoT-Standards als quelloffene Technologie zur Verfügung.

Fraunhofer Logo (Bild: Fraunhofer Gesellschaft)

Stuttgart kämpft mit Big Data gegen Stau

Anhand von Mobilfunkdaten wollen Fraunhofer IAO und Telefónica Deutschland Staus vermeiden und die Verkehrsplanung optimieren. Jetzt startet ein Forschungsprojekt in Stuttgart.

Das Fraunhofer SIT hat gravierende Schwachstellen in Sicherheits-Apps für Android entdeckt (Bild: Fraunhofer SIT)

Gravierende Schwachstellen in Sicherheits-Apps für Android entdeckt

Nach Schätzungen der Sicherheitsforscher des Fraunhofer SIT, die die Schwachstellen entdeckt haben, könnten weltweit bis zu 675 Millionen Geräte betroffen sein. Über die Lücken lassen sich die Apps missbrauchen, um Smartphones zu übernehmen und dann im schlimmsten Fall vom Besitzer Geld erpressen.

(Bild: Shutterstock.com/Panigale)

Marktübersicht “In-Memory-Systeme”: neue Studie analysiert den Markt

In-Memory-Systeme erlauben die ultraschnelle Datenverarbeitung in Echtzeit. Das bringt beispielsweise in der digitalen Fabrik der Industrie 4.0 enorme Vorteile. Das Fraunhofer IAIS und das Fraunhofer IAO geben mit der “Marktübersicht In-Memory-Systeme” eine Einführung in die technischen Grundlagen und einen herstellerneutralen Überblick über aktuelle Software.

Industrie 4.0 (Bild: Shutterstock)

Industrieller Datenaustausch als offenes Architekturmodell

Industrial Data Space soll eine offene Architektur bereit stellen, über den ein sicherer Datenaustausch möglich ist. Anders als bei anderen Industrie-4.0-Initiativen steht hier aber vor allem die praktische Umsetzung im Vordergrund.

Herstellerneutrale Plattform für Industrie 4.0

Labs Netzwork 4.0 soll vor allem für Mittelständler eine Möglichkeit bieten, sich bei Industrie 4.0 stärker zu engagieren. Die Initiative will damit eine dezentrale Struktur für Tests liefern.

Fraunhofer und Atos kooperieren bei Industrie 4.0

Gemeinsame Beratungsleistungen für Manufacturing Execution Systems (MES) wollen das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) zusammen mit Atos für den Bereich Industrie 4.0 anbieten.

Cloud (Bild: Shutterstock)

Forscher entdecken 56 Millionen ungeschützte Datensätze in der Cloud

Betroffen sind Cloud-Datenbanken wie Facebooks Parse und Amazon Web Services. Den deutschen Forschern zufolge liegt es an einer unzureichend eingesetzten Authentifizierung von App-Entwicklern. Unter anderem fanden sie Daten von App-Nutzern wie E-Mail-Adressen oder Passwörter.

Deutsche Initiative ‘Plattform Industrie 4.0’ startet

Das geplante Aktionsbündnis Plattform Industrie 4.0, zu dem sich Politik, Wissenschaft und Wirtschaft unter der Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zusammengeschlossen haben, nimmt jetzt offiziell Fahrt auf.

Google Glass erkennt Emotionen – Dank Fraunhofer

Alter: 29, Geschlecht: weiblich, Gefühlszustand: glücklich. Diese Informationen liefert Google Glass über eine spezielle Software, vor allem Personen mit Beeinträchtigungen sollen so in der Lage sein, besser mit ihrer Umgebung zu kommunizieren.

e-government-landkarte

E-Government: Fraunhofer Fokus und Good Technology kooperieren

Fokus und Good wollen gemeinsam testen, welche mobilen technologischen Möglichkeiten in Zukunft für Verwaltungsarbeitsplätze denkbar sind. Ziel ist es Verwaltungsprozesse in Deutschland auf lange Sicht zu mobilisieren und dabei den Schutz der Daten zu gewährleisten.

Fraunhofer: Android-Apps fallen bei der Sicherheit durch

Nur die wenigsten Andriod-Apps übertragen Daten verschlüsselt. Eine Analyse der 10.000 beliebtesten Apps zeigt nicht nur gravierende Verstöße gegen Datenschutz-Praktiken sondern auch die Gefährdung der Unternehmenssicherheit über unautorisierte Zugriffe auf Mikrofon oder Kamera.

Fraunhofer: SSL-Lücke macht Android-Apps unsicher

Es ist nur eine fehlerhafte Implementierung des SSL-Zertifkates. Dennoch öffnen Entwickler damit in Android-Apps eine große Sicherheitslücke, wie das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie mitteilt.