IT-News Sprachtechnologie

Google Home Mini (Bild: Google)

Google Home Mini belauschte Nutzer ununterbrochen

Grund war laut Google ein technischer Fehler. Betroffen sei nur eine “kleine Anzahl” der Lautsprechersysteme. Sie warten zur Aktivierung nicht auf das sogenannte Hotword, sondern beginnen bei jedem Geräusch mit der Aufnahme und übertragen die an die Google-Server.

Spionage Smartphone (Bild: Shutterstock/LovePHY)

Sprachassistenten mittels Ultraschallsignalen manipulierbar

Die von ihren Entdeckern DolphinAttack genannte Methode nutzt den Frequenzbereich bei 20.000 Hz, um die Kontrolle über Siri, Google Assistant, Alexa und Cortana zu übernehmen. Für das menschliche Ohr sind die Befehle nicht wahrnehmbar.

Samsung Bixby (Bild: Samsung)

Samsung bietet Bixby Voice nun weltweit an

Nutzer von Galaxy S8 und Galaxy S8+ können mit Bixby bislang jedoch überall nur auf Englisch und Koreanisch kommunizieren. Wann andere Sprachen, darunter auch Deutsch, unterstützt werden, ist bislang nicht bekannt.

Dictate (Grafik: Microsoft)

Word, Outlook und PowerPoint gehorchen jetzt auf´s Wort

Microsoft hat für die Anwendungen das kostenlose Add-in Dictate zur Verfügung gestellt. Wie der Name schon verrät, soll es die Eingabe von Texten erleichtern. Zudem ist damit aber auch die Bedienung der Office-Anwendungen per Sprache möglich.

Huawei (Bild: Huawei)

Huawei entwickelt offenbar eigenen Sprachassistenten

Er soll dann auf den Smartphones des Herstellers als Alternative zu Google Now zum Einsatz kommen. Berichten zufolge arbeiten derzeit über 100 Ingenieure an dem Sprachassistenten. Im ersten Schritt wird der aber wohl nur chinesisch verstehen.

Amazon Echo (Bild: Übergizmo.de)

Amazon Alexa bestellt auch auf Befehl des Fernsehsprechers

Ihr Produkt verkauft sich schlecht? Dann geben Sie doch einfach ein Fernseh- oder Radiointerview und erklären darin, wie einfach es sich mit Amazons Sprachassistent Alexa und den Amazon-Echo-Lautsprecher per Sprachbefehle bestellen lässt. Sie werden sich vor Besellungen nicht retten können.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft bereitet Sprachsteuerung für IoT-Geräte vor

In das in Vorbereitung befindliche “Creators Update” für Windows 10 IoT Core wird auch der Sprachassistent Cortana integriert. Damit sollen sich dann IoT-Geräte mit Display aus einer Entfernung von mehreren Metern per Sprache einschalten und steuern lassen.

Dragon Professional Individual V.15 kostet 399 Euro. Die Version mit Wireless-Headset beläuft sich auf 499 Euro. (Bild: Nuance)

Spracherkennung: Dragon Professional Individual im Test

Version 15 der Spracherkennungssoftware von Nuance ist für jeden interessant, der häufig Texte diktiert oder den PC mit Sprache steuern will. Eine neue Deep-Learning-Technik soll die Erkennungsrate deutlich anheben. Die silicon-Redaktion hat die Software einem Praxistest unterzogen.

Samsung kauft Viv (Grafik: Viv)

Samsung kauft neue Firma der Siri-Entwickler

Dag Kittlaus, Adam Cheyer und Chris Brigham hatten 2010 ihre Firma Siri an Apple verkauft. Jetzt verkaufen sie ihr neues, erst im Mai offiziell vorgestelltes Projekt namens Viv an Samsung. Anders als Siri soll Viv aber weiter bestehen – und in einigen Aspekten Siri übertrumpfen.

macOS Sierra 10.12 (Bild: Apple)

macOS Sierra 10.12: Apple bringt Siri auf den Desktop

Außerdem behebt Apple mit macOS Sierra 10.12 insgesamt 65 Sicherheitslücken. Sie ermöglichen es Angreifern unter Umständen, Schadcode einzuschleusen und mit Kernel-Rechten auszuführen. Neuerungen gibt es für iCloud, Apple Pay und die Fotos-App.

Amazon Echo (Bild: Übergizmo.de)

Amazon bringt Echo und Echo Dot in Deutschland auf den Markt

Vorbestellungen sind auf Einladung für Amazon Prime Mitglieder ab sofort möglich. SIe bekommen kurzfristig einen erheblichen Rabatt. Danach kostet Amazon Echo 179,99 Euro, der kleinere, als Satellit gedachte Amazon Echo Dot 59,99 Euro. Beide Modelle sind in Weiß und Schwarz erhältlich.

Business-Englisch (Bild: Shutterstock/niroworld)

Praxistest: Personal Translator Professional 18

In Unternehmen, die international tätig sind, müssen Manager auch mit Fremdsprachen zurechtkommen. Oft müssen zudem Texte auf der Website, Produkttexte oder Pressemitteilungen übersetzt werden. Übersetzungs-Software wie Personal Translator Professional von Linguatec kann dabei helfen. silicon.de hat Version 18 des 249 Euro teuren Programms einem Kurztest unterzogen.

Sprachtechnologie (Bild: Shutterstock)

Was Sprachtechnologie für Unternehmen leistet

Egal, ob Diktieren am PC, Telefonieren via Skype, oder Sprachsteuerung mit Apples Siri – digitale Sprachtechnik ist heute überall. Auch Unternehmen können Vorteile daraus ziehen. Silicon stellt die spannendsten Lösungen vor und testet Produkte, die die Produktivität deutlich steigern.

Linguatec Voice Reader Studio (Bild: Linguatec)

Praxistest: Linguatec Voice Reader Studio

Die Umwandlung von Text in gesprochene Sprache, als Text-to-Speech, bezeichnet hat große Fortschritte gemacht und bietet auch in Firmen viel Potenzial. Eines der für den kommerziellen Einsatz gedachten Produkte dafür ist Linguatecs Voice Reader Studio. silicon.de hat sich die aktuelle Version 15 näher angesehen.

Das Jabra Pro 930 ist ein Headset zum Anschluss an PC oder Notebook. Es ist ideal als Softphone zum Skypen, aber auch für Spracherkennung geeignet. (Bild: GN Netcom)

Drahtloser Sprachkomfort für unterwegs und im Büro

In Büros werden heute vielfach Headsets mit Kabel verwendet. Es gibt inzwischen jedoch viele drahtlose Modelle, die bequemer und flexibler nutzbar sind und bessere Sprachqualität bieten. silicon.de gibt einen Überblick und hat eines davon exemplarisch einem kurzen Praxistest unterzogen.

Sprachattacken auf Smartphones

Ok, Google: Audio-Befehle können von Hackern missbraucht werden, um Geräte mit Sprachsteuerung zu kapern, warnen Sicherheitsforscher.

Samsung kauft Viv (Grafik: Viv)

Siri-Vater stellt vielfältig integrierbaren Sprachasssistenten Viv vor

Bei der Präsentation auf einer Veranstaltung in New York zeichnete sich Viv durch die korrekte Beantwortung komplexer und mehrschichtiger Fragen aus. Außerdem wurden weiterführende Fragen korrekt beantwortet, ohne dass erneut der Zusammenhang geklärt werden musste. Eine Besonderheit ist zudem die Offenheit für die Integration durch Dritte.

Cortana stellt sich vor. (Bild: News.com)

Cortana übersetzt nun in 40 Sprachen

Die erweiterte Übersetzungsfunktionalität ist vorerst nur für Windows-10-Anwender in den USA und China erhältlich. “In naher Zukunft” sollen andere Länder wie Deutschland folgen, obwohl Cortana schon jetzt Deutsch beherrscht. Die von Office, Bing oder Skype Translator bekannte Cloudtechnik dient als technischer Unterbau.

Cortana stellt sich vor. (Bild: News.com)

Cortana für Android: Beta-Version ist ab sofort verfügbar

Der Sprachassistent ist jetzt zunächst für alle US-Anwender erhältlich. Weitere Länder sollen aber folgen. Cortana kann auch als Standard-Assistent unter Android festgelegt werden und als solcher Google Now ersetzen. Microsoft hatte mit Bing Snapshots vor Kurzem bereits Elemente von Google Now on Tap vorweggenommen.

Cortana stellt sich vor. (Bild: News.com)

Microsofts Cortana kommt auch für Android und iOS

Für Nutzer von Apples und Googles Betriebssystem will Microsoft auch Companion-Apps veröffentlichen. Mit ihnen sollen sie Android- und iOS-Geräte mit einem Windows-10-PC verbinden können. Noch in diesem Jahr sollen sie zur Verfügung stehen.

Geräte, die Sprachsteuerung aktiviert haben, können auch Befehle empfangen, die vom Menschen nicht verstanden werden. (Bild: Google)

Google Nest Thermostat hört auf Sprachsteuerung

Wer auf der Heimreise durch einen Schneesturm fährt, kann dank der neuen Funktion in dem Nest-Thermostat nun bereits während der Autofahrt mit “OK, Google” zuhause die Heizung hochdrehen.

Sprachsteuerung Cortana für Dynamics CRM 2015

Cortana, Microsofts Spracheingabe, wird künftig auch in Microsofts Customer Relationship Management Lösung bei der Kontaktpflege assistieren. Daneben bringt die neue Microosft-CRM-Version auch neue Funktionen wie Social Listening mit.

Cortana stellt sich vor. (Bild: News.com)

Microsoft plant Cortana-Integration in Windows Threshold

Angeblich enthält eine interne Vorabversion schon den digitalen Sprachassistenten. Allerdings ist Cortana kein fester Bestandteil des Betriebssystems. Microsoft integriert die Technik stattdessen als eigenständige Anwendung.