IT-News Telefónica

O2 Free (Grafik: Telefónica)

Neue O2 Business-Tarife

Speziell an die unterschiedlichen Bedürfnisse von Unternehmen angepasst, liefert Telefónica Deustschland neue Tarife als O2-Free oder Basic.

Fraunhofer Logo (Bild: Fraunhofer Gesellschaft)

Stuttgart kämpft mit Big Data gegen Stau

Anhand von Mobilfunkdaten wollen Fraunhofer IAO und Telefónica Deutschland Staus vermeiden und die Verkehrsplanung optimieren. Jetzt startet ein Forschungsprojekt in Stuttgart.

Frau mit Smartphone (Bild: Shutterstock/Robert Neumann)

Letztmalige Senkung läutet Ende der Roaminggebühren ein

Ab heute dürfen Provider im Vergleich zum Inlandspreis im EU-Ausland nur noch bis zu 5 Cent pro Gesprächsminute oder Megabyte Daten und 2 Cent pro SMS netto zusätzlich berechnen. Eingehende Anrufe dürfen nicht mehr als 1,2 Cent je Minute mehr kosten.

BGH erlaubt Internetsperren

Unter bestimmten Bedingungen können Provider ab sofort dazu verpflichtet werden, den Zugriff auf Internet-Seiten zu sperren. Der Bundesgerichtshof legt das in einem weitreichenden Grundsatzurteil fest, dennoch scheitert damit die GEMA mit einer Klage. Die so genannte Störerhaftung für Internet Provider greift erst nach einem mehrstufigem Verfahren.

ICE 3 Baureihe 407 (Bild: Deutsche Bahn/Volker Emersleben)

Deutsche Bahn will Mobilfunkanbindung in Zügen verbessern

Hierfür kooperiert das Unternehmen mit den drei großen Providern Telekom, Vodafone und Telefónica. Die zugehörigen Verträge sind offenbar unterschriftsreif. Die Ausrüstung der Züge mit Repeater-Technik soll im zweiten Quartal 2016 beginnen. Unabhängig davon rüstet die Telekom ihre ICEs auch zukünftig mit WLAN-Hotspots aus.

Logo Telefónica (Bild: Telefónica)

Project Loon: Google stellt Telefónica als Partner vor

Der Internetkonzern begrüßt auch Telstra aus Australien als weiteren Partner. Außerdem verkündigt Google, dass es die maximale Flugdauer und die Reichweite von Project Loon verbessert habe. Ein Ballon kann nun ein Gebiet mit 10 MBit/s versorgen, das größer als das Saarland ist.

O2 (Bild: O2)

O2 schaltet Voice-over-LTE frei

Künftig müssen LTE-fähige Geräte nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wechseln, damit Telefonate angenommen oder gestartet werden können. Dadurch sollen kürzere Rufaufbauzeiten, bessere Sprachqualität und längere Akkulaufzeit ermöglicht werden.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus beginnt (Grafik: Telefónica)

Telefónica beginnt Fusion der UMTS-Netze von O2 und E-Plus

Der Mobilfunkkonzern schaltet die Kunden für das sogenannte National Roaming frei. Die Zusammenlegung soll eine bessere UMTS-Versorgung in ländlichen Gebieten ermöglichen. Eigentlich hätte die Umstellung erst Mitte April starten sollen.

EU-Parlament in Straßburg (Bild: EU-Parlament)

Telekomfirmen: EU plant neue Regeln

Die überarbeiteten Richtlinien sollen benötigte Investitionen für den Netzausbau schaffen. Demnach räumen sie etablierten Anbietern wie der Deutschen Telekom einen Vorteil gegenüber neuen Mitbewerbern ein. Sie fordern höhere Zugangsbehörden und eine Lockerung der Wettbewerbsregeln.