Blogs

Ethik, Regulierungen, Cloud: Der Nebel lichtet sich

COVID-19 hat 2020 sowohl Gesellschaft als auch Wirtschaft bestimmt. Unbestritten ist auch die katalytische Wirkung, die die Pandemie auf technologische Entwicklungen hatte. Doch was erwartet uns 2021, zum Beispiel in Sachen KI und Analytics?

Wer werden nach der Pandemie die Gewinner der Wirtschaft sein?

COVID-19 bringt die Weltwirtschaft ins Trudeln und zahlreiche Länder steuern auf eine plötzliche und beispiellose Rezession zu. Eins steht bereits fest: Diese Krise löst gravierende Veränderungen aus.

Super Apps dominieren künftig den Zahlungsverkehr

China nahm in der Evolution des Geldes bereits in der Vergangenheit eine Art Pionierrolle ein und ebnete der Welt den Weg: Von der antiken Nutzung von Kaurimuscheln als Warengeld, der Standardisierung von Bronzemünzen um 1000 v. Chr., ledergemachten Schuldscheinen während der Han-Dynastie oder der Einführung von Papiergeld im siebten Jahrhundert. Auch heute sind die Chinesen mithilfe sogenannter Super Apps in Sachen Finanzen auf Innovationskurs.

Jedes Unternehmen wird zu einem Daten-Unternehmen

Das Datenvolumen in Unternehmen wächst exponentiell. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren nicht verlangsamen – im Gegenteil, das Datenwachstum wird sich weiterhin beschleunigen.

Working from Anywhere erfordert Umdenken vom Remote Access zum universellen Secure Access

Die digitale Transformation ist in Europa gut fortgeschritten, dies wird unter anderem an einer aktuellen Umfrage von Atomik Research deutlich. 66 Prozent der befragten Unternehmen haben bereits die Hälfte der Geschäftsanwendungen in die Cloud verlagert und fast ein Viertel (22 Prozent) berichten schon von 75 Prozent Cloud-basierter Applikationen.

Die Zukunft des Gesundheitswesens ist personalisiert

In der Regel suchen Patienten Gesundheitsdienstleister auf, wenn sie medizinische Hilfe benötigen. Ein Mediziner kann dann einige Tests durchführen, eine Diagnose stellen und eine Behandlung für die spezifische Erkrankung in die Wege leiten.

Der transformative CEO

In der Wirtschaft und der Natur entfalten sich massive Störungen oft auf unvorhersehbare Weise. So trägt die aktuelle COVID-19-Pandemie zur erheblichen Beschleunigung der digitalen Transformation in allen Industrien bei.

Telemedizin birgt große Potenziale, aber auch Herausforderungen

Telemedizin hat das Potenzial, einige der aktuell weltweit schwerwiegendsten Herausforderungen im Gesundheitswesen zu adressieren. Dazu gehören Zugänglichkeit, Kosten, Mangel an ausgebildeten Medizinern sowie ineffiziente Liefersysteme sowohl für Anbieter als auch für Patienten.

Chief Data Officer: Ein Job, aber vier unterschiedliche Rollen

Der Chief Data Officer ist eine relativ neue Rolle in Unternehmen – ihre Bedeutung wächst aber rasant. Dies unterstreicht auch eine aktuelle IDC-Studie, die von Informatica in Auftrag gegeben wurde.

Chief Data Officer: Die neuen Führungskräfte treiben das Business voran

Chief Data Officer (CDO) sind die Führungskräfte der Stunde und treiben das Business in Unternehmen voran – so das Ergebnis einer aktuellen IDC Umfrage im Auftrag von Informatica.

Wertschöpfung mit analytischen Modellen: Definierte Prozesse sind der Schlüssel

„Insights-driven“ ist der heilige Gral, den eine erfolgreiche digitale Transformation verspricht. Und immer mehr Unternehmen sind auf einem guten Weg dorthin. Woran es noch mangelt: diese Erkenntnisse in sinnvolle Aktionen umzusetzen. Auf der sogenannten „letzten Meile“ von Analytics gilt es, drei Hürden zu nehmen.

Die Potenziale von Künstlicher Intelligenz und Big Data für die Präzisionsmedizin nutzen

Personalisierung findet überall statt. Gerade im Bereich Gesundheits- und Life Sciences birgt Personalisierung noch viel ungenutztes Potenzial.

Exzellentes Kauf-Erlebnis statt Vertriebs-Exzellenz: Der Weg zum kundenzentrierten Vertrieb

Angesichts des globalisierten Handels und steigender Qualitätskompetenz kostengünstiger ausländischer Hersteller einerseits sowie dramatischer Veränderungen des Käuferverhaltens andererseits ist die sicher geglaubte Spitzenposition vieler deutscher Anbieter zunehmend gefährdet.

Daten 4.0: Eine neue 360-Grad-Perspektive mit Stammdatenmanagement

Unternehmen, die Data 4.0 einführen, möchten die Beziehungen zwischen verschiedenen Stammdatenbereichen verstehen und in der Lage sein, Transaktions- und Interaktionsdaten mit Stammdaten zu verknüpfen. Damit erhalten sie eine 360-Grad-Sicht auf die gesamte Organisation.

Die Lehren aus der Krise: Organisatorische Belastbarkeit und Reaktionsfähigkeit

Ausmaß und Umfang der COVID-19-Pandemie haben die Welt schockiert – gesellschaftlich und wirtschaftlich. Im Nachhinein ist es sogar kaum zu glauben, dass Infektionskrankheiten es nicht auf die Top-10-Liste der globalen Risiken des World Economic Forum für 2020 geschafft hatten.

Life Sciences: Die Macht der Information mit Insights-as-a-Service nutzen

Es ist unbestreitbar, dass Daten wertvoll sind. Aber manchmal erkennen wir nicht, dass der eigentliche Mehrwert in den Erkenntnissen liegt, die wir aus den Daten ziehen.

Cyber-Security: Unternehmen und Anwender müssen höheres Bewusstsein für Sicherheitsrisiken entwickeln

Fast 4,5 Milliarden Menschen – das entspricht etwa 60 Prozent der Weltbevölkerung – waren im vergangenen Jahr aktiv online. Jeder einzelne von ihnen tätigte über einen Computer, Tablet, Smartphone oder ein anderes vernetztes Endgerät Einkäufe, regelte Finanzen oder suchte nach Informationen.

Von „Work from Home“ ist es nur ein kleiner Schritt zum „Work from Anywhere“

Die erste Hürde auf dem Weg zum „Working from Anywhere“ ist bereits genommen: In einem wahren Kraftakt wurde von Organisationen weltweit in der ersten Jahreshälfte 2020 innerhalb kurzer Zeit die IT-Infrastruktur bereitgestellt, um die Belegschaft vom Büroschreibtisch ins Home Office zu verlagern.

Wearable-Technologien verändern die Gesundheitsbranche

Im Laufe der Jahre haben sich Wearables vom reinen Schrittzähler und der Verbrennung von Kalorien zu Einsichten in wertvolle biologische Daten wie die Vitalfunktionen einer Person entwickelt.

Raus aus der Warteschleife

Technologien wie KI und Machine Learning öffnen neue Türen in der Kundeninteraktion. Doch mehr ist nicht immer besser für den Kunden. Auf die richtige Kombination aus maschineller Automatisierung und menschlichem Kontakt kommt es an.