IT-News LinkedIn

Office 365 (Bild: Microsoft)

Microsoft beginnt mit Integration von LinkedIn in Office 365

Dadurch können Nutzer sich die LinkedIn-Profile ihrer Kontakte in Outlook.com anzeigen lassen. Das Update bringt zudem Verbesserungen bei der Übersetzungsfunktion und die Office 365 Gallery, die Nutzer über verfügbare Apps, Tools und Dienste informiert. Bei Office-365-Home- oder Office-365-Personal-Abos ist der Posteingang nun dauerhaft werbefrei.

Phishing (Bild: Shutterstock/Shamleen)

Hacker kreieren 46.000 Phishing-Seiten täglich

Im Schnitt sind diese Seiten bis zu acht Stunden aktiv. Das erschwert Sicherheitsanbietern das Erkennen von Phishing-Seiten. Auch gerichtete Attacken mit komplexer Schadsoftware werden immer beliebter.

Phishing-Attacke über LinkedIn

Hacker nutzen kompromittierte LinkedIn-Konten, um über Mails und private Nachrichten Daten von anderen Nutzern abzuschöpfen.

Microsoft kauft LinkedIn (Grafik: silicon.de)

Microsoft wächst mit Cloud und LinkedIn

Mehr Umsätze mit Cloud-Computing und der Abschluss der Übernahme des Social Networks LinkedIn bescheren Microsoft im zurückliegenden Quartal wachsende Profite.

Microsoft kauft LinkedIn (Grafik: silicon.de)

EU erlaubt Microsoft Kauf von LinkedIn unter Auflagen

In erster Linie musste sich Microsoft verpflichten, über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren konkurrierende Soziale Business-Netzwerke zu unterstützen. Beispielsweise soll ihnen das Office-Add-in-Programm weiterhin angeboten werden.

Microsoft kauft LinkedIn (Grafik: silicon.de)

Microsoft kauft Business-Netzwerk LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar

Der Konzern aus Redmond bietet 196 Dollar in bar pro Aktie. Das entspricht einem Aufschlag von rund 50 Prozent auf dem letzten Schlusskurs von Freitag. LinkedIn soll nach der Übernahme seine Unabhängigkeit behalten und das Geschäft unter eigener Regie wie bisher fortführen.

Spam (Grafik: Shutterstock)

BSI warnt Firmen vor Angriffswelle mittels E-Mails mit korrekter Anrede

Die vermeintlichen Rechnungen bringen im Anhang eine malwareverseuchte Word-Datei mit. Hohe Glaubwürdigkeit bei Empfängern erreichen Sie durch die korrekte, persönliche Anrede und die Nennung der Position des Empfängers im Unternehmen. Dem BSI zufolge stammen die verwendeten Daten offenbar von LinkedIn.

Logo LinkedIn

Hacker haben angeblich 117 Millionen LinkedIn-Zugangsdaten entwendet

Die Daten stammen wohl zumindest teilweise aus einem Hack von 2012, nach dem 6,5 Millionen Kontodaten veröffentlicht wurden. Bis heute ist nicht bekannt, wie viele damals insgesamt gestohlen wurden. Der Preis für die aktuell angebotene Datenbank beträgt 2200 Dollar.

(Bild: Xing)

Xing überschreitet die 10-Millionen-Marke im deutschsprachigen Raum

Laut eigenen Aussagen hat das Business-Netzwerk das Geschäftsjahr 2015 mit dem größten Mitgliederwachstum der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Aus mehr als einer Million Profilaufrufe pro Tag sollen sich mehr als 200.000 neue Kontaktverbindungen täglich ergeben.

(Bild: Xing und LinkedIn)

Xing und LinkedIn kommen bei Führungskräften häufig zu kurz

Mehr als die Hälfte der Führungskräfte aktualisieren ihre Profile in Business-Netzwerken lediglich einmal im Jahr. Zentrale Social-Selling-Instrumente wie Xing und LinkedIn werden oft vernachlässigt. Das ist das Ergebnis des aktuellen Dr. Haffa & Partner Expert Call.

Big Spender

Geld für arme Kinder spenden kann doch so schlecht nicht sein. Mark Zuckerberg erntet für sein Ansinnen, den Großteil seines Vermögens zu spenden, dennoch harsche Kritik. silicon.de-Blogger Heinz Paul Bonn kennt aber auch gelungene Charity-Beispiele.