Für Tablets und Foldables: Google kündigt Android 12L an

MobileTablet
Android 12 (Bild: Google)

Es startet als Developer Preview. Google passt sein Mobil-OS an die Anforderungen von Geräten mit größeren Displays an. Die finale Version erscheint im Frühjahr 2022.

Google hat eine neue Version seines Mobilbetriebssystems Android angekündigt. Android 12L ist speziell für Geräte mit großen Bildschirmen gedacht. Das OS soll künftig auf Tablets und Smartphones mit faltbarem Display zum Einsatz kommen.

Derzeit ist Android 12L nur für Entwickler verfügbar. Sie sollen ihre Apps an die neue Version anpassen und testen. Zu diesem Zweck steht ihnen in Android Studio ein Emulator für Android 12L zur Verfügung.

Die von Google vorgenommen Optimierungen sollen vor allem das Multitasking auf Geräten mit großen Bildschirmen verbessern. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Apps im Split-Screen-Modus zu öffnen, indem das App-Symbol von Taskleiste in eine der unteren Ecken des Bildschirms gezogen wird.

Zudem bietet Android 12L einen Kompatibilitätsmodus für nicht optimierte Smartphone-Apps. Sie sollen nicht automatisch auf dem gesamten Bildschirm angezeigt werden, wie es derzeit bei den meisten Android-Apps der Fall ist. Derartige Apps werden in der Regel nicht korrekt angezeigt oder funktionieren gar nicht wie vorgesehen.

Im Anschluss an die Developer Preview soll es mehrere Beta-Versionen geben. Google plant drei Beta-Releases zwischen Dezember 2021 und Februar 2022. Danach soll zu einem noch nicht genannten Termin die finale Version erscheinen und als Funktionsupdate an Geräte mit großen Displays verteilt werden.

Die Ankündigung von Android 12L stützt Gerüchte, wonach Google eine Pixel-Smartphone mit faltbarem Display entwickelt. Allerdings wurde bisher über eine Markteinführung noch in diesem Jahr spekuliert, was von Googles Zeitplan für die Entwicklung von Android 12L nun widerlegt wird. Allerdings scheint Google nun davon auszugehen, dass sich Geräteklasse der Foldables am Markt etablieren wird. Android 12L könnte Google aber auch helfen, den Abstand zwischen Android-Tablets und Apples iPad zu verkürzen.

Lesen Sie auch :