IT-News Bitkom

Bitkom (Bild: Bitkom)

Bitkom: Startups haben im Schnitt fünf offene Stellen

57 Prozent der Startups sind aktuell auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, wie eine Umfrage des Bitkom zeigt. Drei Viertel wollen im laufenden Jahr ihr Team vergrößern, mehr als die Hälfte hat bislang keine geeigneten Bewerber für Vakanzen gefunden.

Künstliche Intelligenz (Bild: Shutterstock)

Digital Education – kann uns die Schule retten?

Schulen sollen die Lücke stopfen, die der IT-Fachkräftemangel in allen Branchen reißt. Doch können unsere Schulen das überhaupt leisten? Oliver Ebel, Area Vice President DACH, Citrix hat sich die Lage in deutschen Schulen angesehen – und zeigt, was sich ändern muss.

Aktenberge (Bild: Shutterstock / Bacho)

Hohes Interesse an Digitalisierung von Dokumenten

Die diesjährige CeBIT hat es gezeigt: Nicht nur Unternehmen, auch Privatanwender sind verstärkt an Lösungen für die Digitalisierung von Dokumenten interessiert. In der “Digital Office Area” des Bitkom konnten sich Messebesucher zum digitalen Büro informieren und bei einem Live-Benchmarking testen, wie weit das eigene Unternehmen bei der Digitalisierung ist.

Shinzo Abe und Angela Merkel bei der CeBIT-Eröffnung 2017. (Bild: Deutsche Messe AG)

CeBIT: Angela Merkel plädiert für freien Handel

Grenzenlose Digitalisierung in allen Bereichen wünscht sich Angela Merkel bei der Eröffnungsrede der CeBIT. Nach einem verweigerten Handschlag von US-Präsident Trump fällt der Schulterschluss mit dem CeBIT-Partnerland Japan umso enger aus.

(Bild: Shutterstock)

Digitalisierung sorgt für Wachstum bei ERP  

Immer mehr werden Geschäftsprozesse wie Produktion, Kundenbeziehung Einkauf oder Buchhaltung digitalisiert. Das sorgt auch für neuen Bedarf bei Enterprise-Resource-Planning-Systemen.

Homeoffice (Bild: Shutterstock/Jakub Zak)

Der Siegeszug des Homeoffice

Immer mehr Entscheider billigen den Mitarbeitern die Möglichkeit zu, ihre Arbeit auch außerhalb der Mauern des eigenen Unternehmens zu erledigen. Doch nicht immer scheint dieses Konzept geeignet.

Social Media (Bild: Shutterstock)

Fake-News: Bitkom fordert mehr Medienkompetenz statt mehr Gesetze

Der Verband warnt vor Schnellschüssen bei der Regulierung. Er mahnt an, dass rechtsstaatliche Prinzipien und “das hohe Gut der Meinungsfreiheit” nicht unter die Räder kommen dürften. Mit einer Umfrage, deren Ergebnisse nahelegen, dass die Bedeutung sozialer Netzwerke als Informationsquelle überschätzt wird, untermauert der Bitkom seine Argumentation.

(Bild: Shutterstock.com/Valeri Potapova)

Zahl unbesetzter IT-Stellen nimmt um 20 Prozent zu

Mehr als 51.000 offene Stellen für IT-Spezialisten zählt der Branchenverband Bitkom. Vor allem in Software-Entwicklung sind Mitarbeiter gefragt. Besonders hoch ist der Bedarf an Spezialisten für Big Data. Aber auch für den Weg zum Cloud Computing fehlen geeignete Experten.

Urheberrecht für Online-Angebote (Bild: Shutterstock /KitchBain)

EU legt Pläne zur Überarbeitung des Urheberrechts vor

Erklärtes Ziel ist es, das Urheberrecht damit an die durch das Internet veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Nach Ansicht von Bitkom und Eco wird das allerdings deutlich verpasst: Sie kritisieren den vorgelegten Entwurf als innovationsfeindlich und als “Irrweg”. Nur die Verleger freuen sich: Sie sollen Filmproduzenten und Herstellern von Tonträgern gleichgestellt werden.

Bitkom (Bild: Bitkom)

Beschäftigungsboom in der IT

Mindestens 20.000 neue Arbeitsplätze in der IT-Branche erwartet der Hightechverband Bitkom aktuell, der damit die eigenen, früheren Erwartungen noch einmal nach oben korrigiert.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

ITK-Markt in Europa gerät ins Stottern

Im Vorjahr verzeichneten EITO und Bitkom noch ein Umsatzplus von 2,9 Prozent. 2016 prognostizieren sie lediglich einen Zuwachs von 0,7 Prozent auf 686 Milliarden Euro. Das Wachstum im IT-Markt kann den Rückgang im Telekommunikationsumsätze kaum noch ausgleichen. Auch der Brexit sorgt voraussichtlich für leichte Einbußen.

Big Data (Bild: Shutterstock)

Deutschland hinkt bei Big Data hinterher

Experimente wagen! Deutsche Unternehmen erkennen zwar vermehrt den Wert von Daten, jedoch ist der strategische Einsatz nach wie vor die Ausnahme. Vielmehr wird in Projekten noch auf punktuelle Probleme reagiert.

Cloud (Bild: Shutterstock)

Mehrheit deutscher Unternehmen nutzt die Cloud

Kleine und mittelständische Unternehmen setzen vermehrt auf die Cloud. Der Einsatz der Public Cloud steigt weiterhin. Die größten Bedenken bestehen nach wie vor in Bezug auf die Sicherheit.