Umfrage: Google vertrauenswürdiger als Facebook

MarketingSoziale Netze
Social Media (Bild: Shutterstock)

Facebook und TikTok erhalten in den USA mehr Misstrauen als Vertrauen. Google sprechen immerhin fast 66 Prozent ihr Vertrauen aus. Deutlich weniger Nutzer misstrauen zudem Samsung als Apple.

Google ist nach Ansicht von US-Verbrauchern der vertrauenswürdigste Technikkonzern. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von SeoClarity. Demnach sprachen 65,7 der Teilnehmer Google ihr Vertrauen aus. Mit Misstrauen begegnen jedoch 21,2 Prozent dem Suchmaschinenbetreiber.

Immerhin rund 20 Prozent der Befragten gaben an, Suchergebnisse von Google nicht in Frage zu stellen und immer zu vertrauen. Die Hälfte der Amerikaner unterstellt indes, dass Websitebetreiber Einfluss darauf haben, wo ihre Seiten in den Suchergebnissen landen. 61 Prozent gehen zudem davon aus, dass von Google gelieferte Antworten zu medizinischen Fragen von Ärzten geprüft wurden.

Ähnlich hoch schätzen US-Verbraucher die Vertrauenswürdigkeit von Amazon (65,1 Prozent), Microsoft (63,9 Prozent), Apple (62,6 Prozent) und Samsung (62,3 Prozent ein). Auffällig in dieser Vierergruppe: Mehr Nutzer (18,6 Prozent) misstrauen Apple als Microsoft, Amazon oder Samsung. Samsung erzielte mit 13 Prozent sogar den niedrigsten Wert unter allen teilnehmenden Technikfirmen.

Vertrauenswerte unter 50 Prozent erzielten Reddit, Twitter, Facebook, Huawei und TikTik. Allerdings können Reddit und Twitter für sich verbuchen, dass mehr Nutzer ihnen vertrauen als mit Misstrauen begegnen. Bei Huawei sind beide Gruppen gleich groß, was wahrscheinlich auf die Spionagevorwürfe der US-Regierung zurückzuführen ist.

Nur bei zwei Unternehmen waren die misstrauischen Nutzer in der Mehrheit: Facebook und TikTok. Positiv bewerteten nur 37,8 Prozent das Unternehmen von Mark Zuckerberg, kein Vertrauen in Facebook haben indes 42,6 Prozent. Bei TikTok stehen sogar 43 Prozent Misstrauen schmalen 28,1 Prozent Vertrauen gegenüber.

Des Weiteren bejahten 72,5 Prozent der Amerikaner, ob eine Faktenprüfung zur Verantwortung von Suchmaschinen und Social-Media-Anbietern gehört. 62 Prozent sprachen sich auch für eine stärkere Regulierung von Social-Media-Firmen aus. Unter anderem glauben 29 Prozent, dass Google Anzeigen nicht ausreichend deutlich als solche markiert.

An der Studie nahmen 1057 Personen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten teil. Sie wurden zwischen 19. und 23. November über die Umfrageplattform Mechanical Turk befragt.

Lesen Sie auch :