IT-News Suchmaschine

Firefox (Grafik: Mozilla)

Mozilla experimentiert in Firefox mit neuer Empfehlungsfunktion

Sie greift auf Technologie des deutschen Unternehmens Cliqz zurück, in das Mozilla vor einem Jahr investiert hat. Dadurch werden Empfehlungen während des Tippens in der Adresszeile angezeigt. Ab kommender Woche soll die Funktion mit etwas weniger als einem Prozent der Nutzer in Deutschland umfangreicher erprobt werden.

Suchmaschine Qwant (Grafik: Qwant)

Qwant durchsucht das Web jetzt auch auf Deutsch

Erste Gehversuche hat das französische Unternehmen, an dem seit 2014 auch Axel Springer Digital Ventures beteiligt ist, hierzulande bereits 2013 gemacht. Jetzt will es mit Schutz der Privatsphäre, No-Cookie-Politik und verschlüsselten IP-Adressen Anwender in der Breite überzeugen. Dazu stehen auch eine Mobilversion und Browser-Add-ons zur Verfügung.

Google Suche (Screenshot: silicon.de)

Google-Suche soll zu keinen personenbezogenen medizinischen Daten mehr führen

Üblicherweise hält sich Google mit dem Löschen von Online-Inhalten aus seinen Suchergebnissen sehr zurück. Zu den wenigen Ausnahmen zählten bisher lediglich die Sozialversicherungsnummer in den USA sowie Steueridentifikationsnummer oder Nummern von Ausweisdokumenten bestimmter Länder sowie von Dritten hochgeladene Nacktbilder.

StartPage (Grafik: Startpage)

StartPage erweitert Bildersuche

Die auf den Datenschutz ihrer Nutzer ausgelegte Suchmaschine führt diverse Filterfunktionen ein. Die orientieren sich bewusst an den großen Wettbewerbern, um Nutzern die Umstellung zu erleichtern. Erst kürzlich wurde die alternative Suche in Hinblick auf Wetter- und Fluginformationen sowie Wikipedia-Kurzantworten verbessert.

Websuche (Bild: Shutterstock/Angela-Waye)

Metager erweitert Angebot um tracking-freien Kartendienst

Die von einem gemeinnützigen Verein betriebene Metasuchmaschine greift dazu auf Karten von OpenStreetMap zurück. Zu Beginn wird zunächst nur Deutschland abgedeckt. Die übrigen europäischen Länder sollen folgen. Der Dienst kann mitels Web-Browser und Android-App genutzt werden.

Suche (Bild: Shutterstock)

Google kämpft gegen unliebsame Top-Suchergebnisse

Auf eine durch Artikel im britischen Guardian ausgelöste Diskussion über Spitzenpositionen für unangemessene Suchergebnisse bei brisanten Themen hat Google mit einer Änderung seines Algorithmus reagiert. Experten bezweifeln, ob das der richtige Weg ist und verteidigen Google gegen die Vorwürfe.

Vier gegen Google (von links): Frank Hoberg, Co-Founder und Executive Vice President Sales, Open-Xchange, Rafael Laguna, Co-Founder und CEO, Open-Xchange, Jean-Baptiste Piacentino, Deputy CEO, Qwant und Peer Heinlein, Inhaber und Geschäftsführer von Heinlein Support, dem Unternehmen, das ox.io hostet. (Bild: ox.io)

ox.io will ein europäisches Google mit Privatsphäre werden

Qwant aus Frankreich ist eine Suchmaschine ohne Nutzertracking. Open-Xchange aus Deutschland hat jahrelang Erfahrung mit E-Mail-, Office-Apps im Web und Kalenderdiensten. Ihr gemeinsames Angebot ox.io soll alles können, was Google auch kann – nur mit Privatsphäre.

Hulbee (Bild: Hulbee)

Schweizer Suchmaschine Hulbee wird gemeinnützig

Um die Entwicklung der auf Daten- und Jugendschutz spezialisierten Suchmaschine voranzutreiben, bittet Hulbee die Nutzer um Zuwendungen ab einem Betrag von 5 Euro, um Rechenzentrum und Mitarbeiter finanzieren zu können. Als Vorbilder nennt der Anbieter Mozilla und Wikipedia.

EU-Parlament in Straßburg (Bild: EU-Parlament)

Weitere EU-Kartellbeschwerde gegen Google eingereicht

News Corp, zu dem auch das Wall Street Journal zählt, hat bei der EU-Kommission eine formelle Kartellbeschwerde gegen Google eingereicht. Das Medienunternehmen wirft dem Internetkonzern vor, seine Marktmacht bei der Nachrichtensuche zu missbrauchen.

Die Appliances Server L und Server XL der Swisscows Enterprise Search nehmen im Rack zwei Höheneinheiten ein und sind ab 25.00 respektive 50.00 Euro erhältlich (Bild: Hulbee).

Hulbee stellt Enterprise Search Appliance “Swisscows Company Search” vor

Die kleinste Ausführung ab 5000 Euro ist für Firmen mit bis zu 20 darauf zugreifenden Mitarbeitern gedacht und indexiert bis zu einer Million Dokumente, die nächsthöhere Stufe für 25.000 Euro ist für bis zu 100 Beschäftigte konzipiert und kann mit bis zu 10 Millionen Dokumenten umgehen. Für 50.000 Euro wird Firmen mit maximal 250 Mitarbeitern die XL-Ausführung angeboten, die bis zu 20 Millionen Dokumente indexiert. Alles darüber hinaus läuft auf Anfrage.

Google (Bild: Google)

EU-Ermittlungen gegen Google-Mutter Alphabet

Die Ermittlungen der EU-Kartellbehörden beschränken sich offenbar nicht mehr nur auf das Mobilbetriebssystem Android, sondern wurden auch auf andere Unternehmensbereiche ausgeweitet.

EU-Recht (Bild: Shutterstock)

Kartellverfahren: Google erhält mehr Zeit

Bis Ende August muss der Konzern nun eine Stellungnahme abgeben. Eine mündliche Anhörung wolle Google nicht beantragen. Möglicherweise will es damit verhindern, dass auch die Beschwerdeführer zu Wort kommen.

Google Alphabet (Screenshot: ZDNet.de)

Aus Google wird Alphabet

Der Internetkonzern hat einen neuen Mutterkonzern gegründet. Durch die umfassende Restrukturierung erhält Google mit Sundar Pichai auch einen neuen CEO. Larry Page übernimmt die Leitung von Alphabet. Die neue Struktur soll beim Erreichen langfristiger und ambitionierter Ziele helfen.

Java-Logo. (Bild: Oracle)

Java: Oracle und Yahoo gehen Suchpartnerschaft ein

Mit dem Schritt will Yahoo-CEO Mayer das Unternehmen im Suchmarkt stärken. Bei einem Java-Update müssen Nutzer künftig aktiv widersprechen, dass Yahoo zur Standardsuche und Startseite in Chrome und Internet Explorer wird.

Google (Bild: Google)

Google StreetView taucht ab

Der Internetkonzern hat den Dienst um über 40 Unterwasser-Panorama-Ansichten erweitert. Damit will Google helfen, das Meer zu kartografieren. Unter anderem lassen sich Veränderungen am Great Barrier Reef nachvollziehen.

Google (Bild: Google)

Googles mobile Werbeeinnahmen stammen zu 75 Prozent von iOS-Geräten

Insgesamt 11,8 Milliarden Dollar nahm Google im vergangenen Jahr mit mobiler Werbung ein. 9 Milliarden davon erzielte es über iPhones und iPads. Die Suchpartnerschaft mit Apple war wiederum für die Hälfte davon verantwortlich und kostet Google angeblich bis zu 2 Milliarden Dollar im Jahr.

Facebook (Bild: Facebook)

Facebook startet Test für In-App-Suchmaschine

Nutzer sollen mit ihr einfacher Links im Sozialen Netzwerk teilen können. Dafür liefert die Suchmaschine Vorschläge zu Nachrichtenartikeln, die Anwender anschließend posten können. Die Funktion steht einigen iOS-Nutzern in den USA zur Verfügung.