Detlef Eppig

Detlef Eppig ist der Allrounder bei Verizon: Er ist sowohl Deuschlandchef als auch Director Network Operations für Zentral- und Osteuropa. Nicht nur deshalb zählt Eppig zu den "alten Hasen" der Branche.

SDN Software Defined Networking (Bild: Shutterstock)

SDN und MPLS – das Beste aus beiden Welten

Unternehmen transformieren derzeit ihre Netzwerke, um die Möglichkeiten von SDN und neuen Technologien wie IoT und KI zu nutzen. Darauf basierend geht das Gerücht umher, dass MPLS zu einer überflüssigen Technologie wird. Dem ist jedoch bei weitem nicht so.

SDN Software Defined Networking (Bild: Shutterstock)

SDN und MPLS – das Beste aus beiden Welten

nternehmen transformieren derzeit ihre Netzwerke, um die Möglichkeiten von SDN und neuen Technologien wie IoT und KI zu nutzen. Darauf basierend geht das Gerücht umher, dass MPLS zu einer überflüssigen Technologie wird. Dem ist jedoch bei weitem nicht so.

Networking via Cloud (Bild: Shutterstock/Jirsak)

Der digitale Wandel im Fokus

Um in einer digitalen Welt bestehen zu können, müssen Unternehmen genauer festlegen, was zum Kern gehört. Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland, macht im silicon.de-Blog deutlich, dass davon fast alle Bereiche betroffen sind.

Analytics (Bild: Shutterstock/Milles Studio)

Trends der Unternehmenstechnologie 2017 – Was ist aus ihnen geworden?

Zum Ende eines Jahres oder dem Beginn des neuen Jahres blicken Firmen, Experten und Analysten in die Glaskugel und wagen eine Prognose, was im kommenden Jahr wichtig wird. Doch wie zuverlässig sind solche Aussagen? Verizon-Manager Detlef Eppig prüft das anhand eines Rückblicks auf die Prognosen seines Unternehmens für 2017.

netzwerk-internet (Bild: Shutterstock)

Die Früchte einer erfolgreichen Netzwerktransformation ernten

Unternehmen setzen zunehmend auf Cloud-Dienste. Um deren Vorteile jedoch in vollem Umfang nutzen zu können, ist eine Netzwerktransformation unerlässlich. Detlef Eppig, Geschäftsführer bei Verizon Deutschland, nennt die aus seiner Sicht zehn wichtigsten Punkte, die es dabei zu beachten gilt.

SDN Software Defined Networking (Bild: Shutterstock)

Software Defined Networks als Katalysatoren

Software-definierte Netze sollen eigentlich von der Hardware unabhängig machen, doch Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland, sieht in seiner Praxis, dass Anwender genau das Gegenteil damit verbinden.

Das “lebende” Netzwerk: Rückgrat agiler Unternehmen

Die Art und Weise, wie Netzwerkdienste bereitgestellt werden, durchläuft aktuell einen nie da gewesenen Wandlungsprozess. Es ist der größte, den die Branche seit der Etablierung von Multiprotocol Label Switching (MPLS) Anfang des Jahrtausends erlebt hat, Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland. 

Wer in einer Community gesehen und gehört werden will, also die Aufmerksamkeit der Teilnehmer für sich gewinnen will, der muss selbst aktiv sein. (Bild: Shutterstock)

Die Wahrheit über die Top-6-Cybermythen

Als Aufklärer in Sachen falsch verstandener Cybersicherheit tritt heute silicon.de-Blogger Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland auf. Er greift dazu auf den soeben vorgelegten “2016 Data Breach Investigation Report” seines Unternehmens zurück.

Kundenorientierung (Bild: Shutterstock)

Digital Disruption für den Unternehmenserfolg

Kundeninformationen und agiles Denken werden den Unternehmenserfolg 2016 mit bestimmen. Das bedeutet aber, dass Unternehmen ihren bestehenden Geschäftsbetrieb auf den Kopf stellen müssen, so Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland.

datendiebstahl (Bild: Shutterstock)

Was kosten Datenverletzungen wirklich?

Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland, gibt in seinem aktuellen silicon.de-Blog eine unverbindliche Preisempfehlung für gestohlene Daten. Dafür nutzt er ein neues Modell für die Berechnung der Kosten. Wie auch immer man das aber sieht, fest steht: Es kann teuer werden.

10 Cloud Computing Trends

Schätzungsweise 65 Prozent der Unternehmen nutzen bereits Cloud Computing. Die Frage lautet also nicht ob, sondern wie man die Cloud einsetzt, um Performance und Effizienz und damit die Umsatzerlöse optimal zu steigern, meint Detlev Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland und Director Network Operations for Central and Eastern Europe bei Verizon.

IT Trends 2015

Einen Ausblick auf wichtige Technologietrends und Entwicklungen im Technologiemarkt aus unternehmerischer Sicht für das noch junge Jahr gibt Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland und Director Network Operations for Central and Eastern Europe bei Verizon.

Fünf Trends für die Cloud im produzierenden Gewerbe

Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland, zeigt in seinem jüngsten Beitrag für silicon.de, dass vor allem Unternehmen, die von globalen Lieferketten und Partnernetzwerken besonders von Cloud-Infrastrukturen profitieren können. Fünf Punkte sieht er an erster Stelle für die weitere Entwicklung.

Drei Cloud-Trends, die man 2014 im Auge behalten sollte

Cloud-Technologien erobern mehr und mehr die Unternehmen. Eine soeben erschienene Harvard Business Review-Studie geht davon aus, dass 70 Prozent der Unternehmen die Cloud in der einen oder anderen Form bereits nutzen. Dabei bedeutet die Cloud mehr als nur Kostensenkungen.

Was in diesem Jahr die Cloud-Akzeptanz antreiben wird

Detlef Eppig analysiert in seinem aktuellen Blog, die Verschiebung von Hard- zu Software. Er glaubt, dass sich dieses Phänomen, das wir derzeit vor allem im Consumer-Bereich sehen, in diesem Jahr auch in Unternehmensumfeld zeigen wird.

Was wird 2014 den Markt prägen?

Was bringt uns das IT-Jahr 2014 fragt sich Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland. Erste Trends zeichnen sich bereits ab und Unternehmen werden wieder stärker die Kontrolle über die IT zurückfordern, glaubt Eppig. Auch M2M-as-a-Service oder auch die weitere Individualisierung des Kunden gehört seiner Meinung nach zu den IT-Themen des Jahres 2014.

Die Cloud-Revolution ist da!

Die Cloud ist unter uns. Oder vielmehr sind wir mit unserem Alltag in der Cloud angekommen. Allerdings wenn es um Unternehmensanwendungen geht, dann gibt es nach wie vor große Vorbehalte. Detleff Eppig von Verizon allerdings sieht die Bringschuld nicht bei den Anwendern, sondern auf Seite der Anbieter. Die Cloud müsse sich nach den Bedürfnissen der Anwender richten und nicht anders herum.