BEA meldet sich mit neuen Produkten

EnterpriseSoftware

Nach dem Debakel um die geplatzte Übernahme durch Oracle hat sich der Middleware-Anbieter BEA Systems mit verbesserten Sicherheitsprodukten und neuen Entwicklerwerkzeugen zurückgemeldet.

Insgesamt drei neue Produkte hat BEA angekündigt: die AquaLogic Enterprise Security Suite 3.0, ein Eclipse-basiertes Toolset zur Unterstützung des WebLogic Event-Servers und eine kostenfreie Version von BEAs Guardian.

BEAs AquaLogic Enterprise Security 3.0 unterstützt das Entwerfen von Security-Service-Modulen bei der Modellierung von Geschäftsprozessen oder bei der Unterstützung von Anwendungen sowie bei der Datenspeicherung in relationalen Datenbanken. Die neue Version soll am Freitag bereitstehen.

Die neuen Tools für den WebLogic Event Server erlauben den Eclipse-Entwicklern ein schnelles Entwerfen, Testen und Ausliefern von SOA-basierten Applikationen.

Die kostenlose Bereitstellung von Guardian erstreckt sich ebenfalls auf die für das Frühjahr geplante Version 1.1. Mit Guardian lassen sich Applikations-Server auf potenzielle Inkompatibilitäten abscannen, sodass diese erkannt und behoben werden können, bevor es im Einsatz zu Problemen kommt.

In den letzten Monaten hatte BEA in erster Linie durch die gescheiterte Übernahme durch den Konkurrenten Oracle und der damit verbundenen Frage nach dem eigentlichen Wert des Unternehmens auf sich aufmerksam gemacht. Aufgrund fehlender Unternehmenszahlen war BEA sogar der Ausschluss von der New Yorker Börser NASDAQ angedroht worden.