Bea bläst die Backen auf

EnterpriseSoftware

Krisenstrategie gegen “Wind und Wetter”

Um der Wirtschaftsflaute besser trotzen zu können, will der Softwarekonzern Bea noch in dieser Woche eine Strategie ausgeben. Der Hersteller von Serversoftware für Java-Umgebungen werde auf der Jahreskonferenz insbesondere Aufmerksamkeit auf die Produkte lenken, die den Integrationsgedanken innehaben, melden US-Medien vorab.

Auch verschiedene neue Produkte für den Bereich Entwicklertools sollen in Orlando einem breiten Publikum vorgestellt werden. Gegen die Hauptkonkurrenten Oracle und Microsoft richte sich die neue Produktegruppe, heißt es. Dazu meint Bruce Richardson, Analyst bei AMR Research: “Bea ist in einer spannenden Situation – umgeben von Schwergewichten, und doch will jeder einzelne Anbieter sein Stück vom Kuchen abbekommen.”