Apple baut Supercomputer-Cluster

CloudEnterpriseServer

Zeitgleich zur Auslieferung der ersten Rechner mit dem neuen G5-Prozessor kann Apple einen wichtigen Prestige-Erfolg vermelden.

Zeitgleich zur Auslieferung der ersten Rechner mit dem neuen G5-Prozessor kann Apple einen wichtigen Prestige-Erfolg vermelden: Das Virginia Polytechnic Institute and State University (Virginia Tech) baut für eigene Zwecke ein Supercomputer-Cluster aus 1100 G5-Rechnern zusammen. Nach seiner Fertigstellung soll das Konstrukt mit einer Leistung von über 10 Teraflops zu den stärksten Supercomputern der Welt gehören.
Nach Angaben der Website ThinkSecret.com sollen die Zwei-Prozessor-Maschinen mit je 4 bzw. 8 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Die Verbindung zu einem Cluster soll über 24 Infiniband-Switches von Mellanox Technologies erfolgen. Die Universität will den Superrechner für die Forschung und Simulation von chemischen Prozessen, Aerodynamik, Molekularbiologie und mehr verwenden.

Ob es sich beim Betriebssystem, das beim Cluster zum Einsatz kommt, um Apples OS X oder um Linux handelt, wurde bislang nicht bekannt. Erst kürzlich konnte der Hersteller einen dicken Auftrag über 260 Server bei der US-Navy landen, allerdings sollte die unter Linux laufen.