Microsofts Service Pack schießt Spam-Filter ab

EnterpriseSicherheit

Microsoft hat beim letzten Patch Day drei Sicherheitslecks gestopft und zwei neue aufgerissen.

Microsoft hat beim letzten Patch Day drei Sicherheitslecks gestopft und zwei neue aufgerissen. Anwender beschweren sich, dass nach der Installation des ‘Service Pack 3 für Office XP’ die Spam-Filter der Hersteller Sunbelt Software und Cloudmark nicht mehr funktionieren.
Betroffen sind ‘iHateSpam’ von Sunbelt Software und ‘Spamnet’ von Cloudmark, zwei Spam-Filter für Outlook. Wie Sunbelt Software mitteilte, zeigt Outlook nach der Installation des Service Pack 3 bei jeder eintreffenden E-Mail eine Warnung an. Nach dieser versucht ein Virus, auf die gespeicherten Adressen zuzugreifen.

Sunbelt Software hat für iHateSpam einen Patch bereitgestellt. Cloudmark arbeitet nach eigenen Angaben mit Microsoft an der Behebung des Fehlers. Es könne sein, dass es auch mit anderen Programmen Probleme gebe, hieß es bei Cloudmark.