Intel macht sich im ‘Digital Home’ breit

CloudEnterpriseServer

Offenbar meint es Intel mit seinem Engagement für das so genannte ‘digitale Zuhause’ ernst.

Offenbar meint es Intel mit seinem Engagement für das so genannte ‘digitale Zuhause’ ernst. So hat das Unternehmen aus dem Entwicklungsfond für das ‘Digital Home’ zum ersten Mal Gelder vergeben. Auf der EMEA IDF, dem europäischen Intel Developer Forum in Barcelona wurden auch neue Details über die neuen Desktop-Chips Grantsdale und Alderwood bekannt. Wann diese den Weg in die Regale finden werden, wurde indes nicht mitgeteilt.
Die beiden Chips sind besonders für Media-Inhalte ausgelegt. So wird der günstigere und für die breite Masse bestimmte Grantsdale mit einem integrierten Grafikchip kommen. Mit 128 MByte DDR-RAM und vier Pixel-Pipelines kann der Chip problemlos bis zu zwei Monitore und auch verschiedene Formate wie zum Beispiel HDTV oder CRT ansteuern.

Der Alderwood soll angeblich ein DDR-533 Speicherinterface, vier SATA-Schnittstellen und einen PCI-Express-16x-Grafikkartenschaft haben. Auch eine Hotplugin-Unterstützung werde mit dem Alderwood kommen, so Intel. So lassen sich bei laufendem Betrieb Festplatten zuschalten oder entfernen, ohne dass sich das System aufhängt.

Für Klangenthusiasten hat Intel das High Definition Audio (HDA) gebracht, das für eine höhere Auflösung bei Musik sorgen soll und die Standards Dolby Digital, DTS, THX. Auch VoIP (Voice over IP) soll das Feature unterstützen. Zudem erkennt HDA, welches Gerät sich an welchem Ausgang angeschlossen ist.

Im gleichen Rahmen hat Intel vier Unternehmen bekannt gegeben, die finanziell für die Entwicklung für das ‘Digitale Zuhause’ unterstützt werden. Der Fonds umfasst 200 Millionen Dollar und wurde von der Investmentabteilung des Chip-Giganten ins Leben gerufen. Digital 5 ist ein Provider von Netzwerktechnologien für die Unterhaltungsindustrie. Staccato Communications entwickelt kabellose Ultra-Breitband-Lösungen. Trymedia Systems stellt sichere Distributionstechnologien zur Verfügung und Wisair baut drahtlose Chipsätze.

“Die von uns angekündigten Investitionen des Intel Digital Home Fund unterstützen Initiativen von Intel, damit Menschen digitale Inhalte genießen können. Dies betrifft Musik, Spiele, Fotos und Video auf unterschiedlichen Geräten, sowohl Zuhause, aber auch darüber hinaus”, sagte John Miner, President von Intel Capital. “Die Technologien dieser vier Unternehmen tragen dazu bei, wichtige Probleme in Bezug auf Interoperabilität, Bandbreite und Distribution zu lösen.”

Mit diesen Investitionen will Intel technische Schwierigkeiten aus dem Weg räumen und die Entwicklung von Innovationen für das Digitale Zuhause beschleunigen, fügte Miner an. Fernziel ist, die Grenzen zwischen einzelnen Geräten beim Heimanwender verschwinden zu lassen.