Adobe stopft Löcher im Adobe Reader

EnterpriseSicherheit

Kurz nachdem iDefense vor Sicherheitslöchern im Adobe Reader 6 gewarnt hat, hat Adobe jetzt einen Patch veröffentlicht, der die Probleme beheben soll.

Kurz nachdem iDefense vor Sicherheitslöchern im Adobe Reader 6 gewarnt hat, hat Adobe jetzt einen Patch veröffentlicht, der die Probleme beheben soll. Der Bugfix ist für Windows- und Macintosh-Systeme erhältlich. Zudem veröffentlichte Adobe einen seperaten Patch für Unix 5.0.10-Plattformen, die von der Sicherheitslücke ebenfalls betroffen sind.
Adobe-Sprecher John Cristofano sagte gegenüber US-Medien, es gebe keine Berichte über einen Exploit zu der Sicherheitslücke. Der Fehler steckte in etd.-Dateien, die für die Ausführung von eBooks genutzt werden. Eine etd.-Datei, die in den Feldern ‘title’ oder ‘baseurl’ Steuerzeichen enthalte, könne einen ungültigen Speicherzugriff verursachen, hatte iDefense gewarnt.

So konnte Adobe Systems Gewinn und Absatz im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal steigern. Grund sei unter anderem die starke Nachfrage nach der Photoshop-Software, teilte das Unternehmen mit. Der Umsatz erhöhte sich von rund 360 Millionen Dollar im dritten auf 430 Millionen im vierten Quartal.