AOL, FBI und Microsoft gegen Phisher einig

EnterpriseSicherheit

Großunternehmen und US-Behörden haben eine neue Anti-Phishing-Initiative gestartet: Digital PhishNet.

Großunternehmen und US-Behörden haben eine neue Anti-Phishing-Initiative gestartet: Digital PhishNet. Zu den Gründern gehören AOL, das FBI, Microsoft, die US-Post und Verisign. Diese wollen Informationen darüber austauschen, wie die steigende Phishing-Flut einzudämmen ist.
Zu den Gründungsmitgliedern gehören auch neun US-Großbanken. Die wollen jedoch ungenannt bleiben, um nicht in einem Atemzug mit Phishing-Angriffen genannt zu werden. Phisher hatten erst kürzlich die US-Bank Suntrust mit einer ausgeklügelten Technik angegriffen. Wie US-Medien berichten, hat sich derweil unter Sicherheitsprofis der Begriff ‘citibanked’ als Bezeichnung einer Phishing-Attacke eingebürgert.

Bereits früher hatten sich Unternehmen gegen Phishing zusammengeschlossen. Konzerne wie AT&T Wireless, Citigroup, Ebay, IBM und Siebel Systems hatten im Juni das ‘Trusted Electronic Communications Forum’ (TECF) gegründet. In den Kampf gegen Phishing will jetzt auch die bereits 2002 gegründete ‘National Cyber-Forensics & Training Alliance‘ – ein Zusammenschluss von US-Behörden und Unternehmen – eingreifen.