Ferrari rast mit indischem Know-how

EnterpriseSoftware

Ferrari hat Entwicklungsaufträge für einen neuen Formel-1-Motor nach Indien vergeben, das teilte das indische Software-Unternehmen Tata Consultancy Services mit..

Ferrari hat Entwicklungsaufträge für einen neuen Formel-1-Motor nach Indien vergeben. Das teilte das indische Software-Unternehmen Tata Consultancy Services (TCS) mit. Die Inder liefern dem Rennstall Software und Automatisierungs-Dienstleistungen, der Motor soll bereits in der nächsten Formel-1-Saison zum Einsatz kommen.
“Wir freuen uns besonders darüber, dass wir die Schlüsselarbeiten für den Motorantrieb übernehmen”, sagte Natarajan Chandrasekaran, bei TCS Executive Vice President, der Nachrichtenagentur AP. Der Auftrag stärke die Stellung des Unternehmens in Europa. Man hoffe nun auf neue Aufträge.

Der Vertrag habe einen Wert von mehreren Millionen Dollar, hieß es von TCS. Ferrari-Sprecher Luca Colajanni lehnte nähere Angaben zum Wert des Projektes ab, bezifferte dessen Laufzeit jedoch auf drei Jahre. Die ersten TCS-Programmierer seien schon in Maranello, dem Ferrari-Hauptsitz, hieß es. Die nächste Formel-1-Saison beginnt im März.