Zahl der Zombie-PCs explodiert

EnterpriseSicherheit

Die Programme schleichen sich meist über Chat Rooms und P2P-Netzwerke in nicht ausreichend geschützte Rechner ein.

Die Zahl der Computer, die ohne Wissen der Besitzer Zombie-Code ausführen, ist von April bis Juni explosionsartig angestiegen. In diesem Zeitraum haben die Sicherheitsexperten von McAfee nach eigenen Angaben 13.000 Zwischenfälle mit so genanntem ‘Bot-Code’ gezählt – im Vergleich zu den Vormonaten ist das eine Vervierfachung.

Die Wissenschaftler schätzen, dass in den ersten sechs Monaten 63 Prozent mehr Maschinen von Bot-Programmen, Spy- und Adware befallen waren als im kompletten vergangenen Jahr. Zombie-Netzwerke stellten für Verbraucher und Unternehmen eine zunehmende Gefahr dar, hieß es. Die Programme schleichen sich meist über Chat Rooms und P2P-Netzwerke (Peer-to-Peer) in nicht ausreichend geschützte Rechner ein. Oft werden die Computer aber auch über verseuchte E-Mail-Anhänge zu Zombies gemacht. Ähnlich wie bei Viren und Würmern sind meistens Microsoft-Rechner betroffen.

Im Kampf gegen “möglicherweise unerwünschte Programme” ist McAfee pessimistisch. So lägen dem US-Kongress inzwischen vier Anti-Spyware-Gesetz zur Bearbeitung vor, die das wachsende Problem eindämme sollen. “Aber wir glauben, das Problem wird nur schlimmer”, so Vincent Gullotto, Vice President bei McAfee, in einem Statement.