Neues aus Karlsruhe: Astaro Security Linux 6

EnterpriseSicherheit

Der Linux-Sicherheitsspezialist Astaro stellt die neue Version der Sicherheits-Suite ‘Astaro Security Linux’ vor.

Der Linux-Sicherheitsspezialist Astaro stellt die neue Version der Sicherheits-Suite ‘Astaro Security Linux’ vor. Support für den Kernel 2.6, verbesserter Schutz vor Zero-Day-Attacken und Sicherheit für VoIP-Anwendungen (Voice over Internet Protocol) sind die zentralen Neuerungen der Version 6 der Linux-basierten Sicherheitslösung.

Mit dem neuen Kernel unterstützt die Sicherheits-Komplettlösung mehr Benutzer sowie Hardware und ist zudem bei Echtzeitanalysen leistungsfähiger, wie etwa bei der Antiviren- oder Content-Filterung. Die Internet-Telefonie werde durch ein Session Initiation Protocol (SIP) flexibler, sicherer und leistungsfähiger, wie es von dem deutschen Hersteller heißt. Soft- und Hardware-Clients, die auf dem SIP-Protokoll basieren, können dann auch über eine Firewall betrieben werden.

Über anomaliebasierte Intrusion Protection ermögliche die Software auch Schutz vor so genannten Zero-Day-Exploits. Damit sind Verfahren gemeint, die eine Schwachstelle ausnutzen und für die noch keine Signaturen von den Antiviren-Herstellern bereit stehen. Beispielsweise ungewöhnlich hoher Datenverkehr auf dem Netzwerk würde als Anomalie und damit als potentieller Angriff identifiziert. Security Linux wird ab Juli über das Partner-Netz von Astaro für 330 Euro in einer Lizenz für zehn Nutzer verfügbar sein.