GPL-Abmahnung auf der CeBIT

EnterpriseSoftware

Auf der CeBIT 2005 haben 13 Hersteller eine schriftliche Abmahnung wegen angeblicher Verletzungen der GPL bekommen.

Auf der CeBIT 2005 haben 13 Hersteller eine schriftliche Abmahnung wegen angeblicher Verletzungen der GPL (General Public License) bekommen. So weißt Harald Welte, freier Entwickler und Initiator von gpl-violation.org in einem Schreiben auf die Verletzungen der Open-Source-Lizenz hin. In der Liste der abgemahnten Unternehmen finden sich durchaus auch bekannte Namen, wie etwa Motorola, Acer und Buffalo.

“Die Open-Source-Community sieht mit Begeisterung wachsende Akzeptanz für Linux und andere GPL-lizenzierte Software bei Herstellern”, so Welte. Daher sei es besonders wichtig, dass diese Hersteller die Bedingungen der Lizenz auch beachten, so wie die Lizenzen proprietärer Hersteller auch beachtet werden.

Mit der Warnung will der Open-Source-Advokat Unternehmen die Chance geben “ihre Produkte in Ordnung zu bringen, bevor andere sie in rechtliche Schwierigkeiten bringen”. Welte hat vor rund einem Jahr das Portal ins Leben gerufen. Damit will er auf die Tatschache aufmerksam machen, dass an die Verwendung von GPL-lizenzierter Software bestimmte Bedingungen geknüpft sind. So konnte das Projekt nach eigenen Angaben in diesem Jahr bereits 25 außergerichtliche Einigungen herbeiführen.