Kolab-Server als Konkurrenz für Microsoft Exchange

EnterpriseSoftware

Das Stuttgarter Software-Unternehmen Konsec hat einen Konnektor für Microsoft Outlook auf den Markt gebracht.

Das Stuttgarter Software-Unternehmen Konsec hat einen Konnektor für Microsoft Outlook auf den Markt gebracht. Dieser kann zusammen mit dem Kolab-Server des gleichen Herstellers genutzt werden, um eine integrierte Groupware-Lösung aufzusetzen. Kolab ist ein skalierbarer und clusterfähiger Collaboration-und Messaging-Server, der auf dem Open-Source-Projekt Kroupware basiert. 

Der Konnektor beruht auf offenen Standards (XML). Das ermöglicht es, die Groupware-Funktionalität bei transparenter XML-Datenhaltung zu nutzen, heißt es. Das Tool unterstützt Outlook 2000 bis Outlook 2003. KDE-Clients können integriert, mobile Geräte angebunden werden.

Konsec hat eine Live-CD mit dem Konnektor und dem Kolab-Server zum kostenlosen Download online gestellt. Das Produkt kostet nach Angaben des Herstellers etwa 25 Euro je Benutzer, inklusive 12 Monate Software-Updates. Der Kolab-Server schlägt mit zirka 1720 Euro zu Buche.