Anti-Phishing: Microsoft entkoppelt Tool vom IE 7

EnterpriseSicherheit

Um die Anwender besser vor Phishing-Attacken zu schützen, bringt Microsoft jetzt ein entsprechendes Tool auf den Markt.

Um die Anwender besser vor Phishing-Attacken zu schützen, bringt Microsoft jetzt ein entsprechendes Tool auf den Markt, das ursprünglich als exklusive Beigabe für den Internet Explorer 7 gedacht war. Man habe die Nutzer nicht so lange warten lassen wollen, sagte MSN Product Manager Justin Osmer, zur Begründung für die vorgezogene Veröffentlichung. Der IE 7 steht derzeit in der Betaversion zur Verfügung – die fertige Version wird für Anfang nächsten Jahres erwartet.

Das Feature wird als Add-on für die MSN Search Toolbar angeboten, befindet sich offiziell noch im Testmodus und wird für Systeme unter Windows XP SP2 (Service Pack 2) zur Verfügung stehen. “Wir haben festgestellt, dass Phishing ein anhaltendes und wachsendes Problem ist”, so Osmer. “Es ist wichtig, den Anwendern dabei zu helfen, mit der zunehmenden Phishing-Flut zu Recht zu kommen. Deshalb wollten wir das Tool sofort herausbringen.”

Der Phishing-Filter wird eine Warnmeldung als Pop-ups herausgeben, sobald ein Nutzer eine Webseite ansteuert, die die typischen Verhaltenweisen einer Phishing-Seite aufweist. Der Zugang zu bereits bekannten betrügerischen Seiten wird blockiert. Die Technologie soll in einigen Wochen als Test-Release kommen, das dann unter http://addins.msn.com heruntergeladen werden kann. Nähere Details zum Zeitplan wollte Osmer nicht sagen.