Wacker Chemie könnte Siltronic verkaufen

CloudEnterpriseServer

Interessenten sollen die US-Beteiligungsgesellschaften Francisco Partners und Texas Pacific Group sein.

Der Chemiekonzern Wacker will den Wafer-Hersteller Siltronic verkaufen. Das meldete die Financial Times Deutschland. Interessenten sollen die US-Beteiligungsgesellschaften Francisco Partners und Texas Pacific Group (TPG) sein. Pikant: ‘Global Partner’ bei Francisco Partners ist Ulrich Schumacher, der Ex-Chef von Infineon.

Nach seinem Rauswurf im März 2004 heuerte Schumacher im Januar 2005 bei der Beteiligungsgesellschaft an. Francisco Partners ist auf die Finanzierung von Technologiefirmen spezialisiert. Die Einlagen des Unternehmens sollen sich auf etwa 2,5 Milliarden Dollar belaufen.

Übernimmt  Francisco Partners Siltronic, könnte Schumacher sein Comeback in der Halbleiterindustrie feiern. Sowohl Francisco Partners als auch Schumacher und Wacker Chemie lehnten es ab, den Bericht zu kommentieren. Möglicherweise falle die Entscheidung noch im September, hat die Zeitung im “Umfeld von Wacker” erfahren.

Siltronic gilt – zusammen mit dem US-Unternehmen Memc – als drittgrößter Wafer-Hersteller der Welt. Markführer sind die japanischen Firmen Shin-Etsu und Sumco. Wacker plant seit langem, sich vom kapitalintensiven Halbleitergeschäft zu trennen. Ursprünglich war auch ein Börsengang von Siltronic geplant, der im März 2004 jedoch abgesagt wurde.