Neue TK-Server von HP und Sun

CloudEnterpriseServer

Hewlett-Packard und Sun Microsystems setzen die neue Spezifikation Advanced Telecom Computing Architecture in die Tat um.

Hewlett-Packard (HP) und Sun Microsystems setzen die neue Spezifikation Advanced Telecom Computing Architecture (Advanced TCA) in die Tat um. Neue Server, die sich speziell an TK-Firmen (Telekommunikation) richten, suchen jetzt neue Kunden.

Unabhängig voneinander adressieren die Konzerne dieselbe Branche: Sun Microsystems tut dies mit einer neuen Reihe von UltraSparc-basierten T1-Prozessoren. Diese im vergangenen Jahr vorgestellten Chips sollen in Blades und Rack-Systemen der ‘Netra’-Reihe für Schwung sorgen.

HP stellt – ebenfalls in Barcelona auf der Mobilfunkmesse 3GSM World – ein neues Blade vor, das die neusten Spezifikationen von Advanced TCA berücksichtigt und beinhaltet. Das Produkt ‘bh5700’ soll zunächst von einem einkernigen, später von einem zweikernigen Xeon-Prozessor von Intel angetrieben werden und im April zu den Kunden kommen. Beide Konzerne teilen mit anderen Herstellern der IT-Branche die Ansicht, dass sich im TK-Markt Geld machen lässt und dass sich durch die Bedürfnisse der Kunden nach mehr Bandbreite mehr optimierte Technik absetzen lässt als auf absehbare Zeit in anderen Branchen.

In genau diese Richtung zielt schließlich die Spezifikation, die von der PCI Industrial Computer Manufacturers Group verwaltet wird: Advanced TCA wird derzeit von mehr als hundert Firmen unterstützt und berührt Fragen rund um High Speed Interconnect, Prozessoren der nächsten Generation, Verfügbarkeit in Kommunikationsfragen, Verwaltung und Zuverlässigkeit der Dienste.