Hacker greifen Nameserver von Joker.com an

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftware

Erneut ist es zu einer DoS-Attacke auf Nameserver gekommen. Dieses Mal war der  deutsche Registrar Joker.com betroffen.

Auf der Webseite des Anbieters hieß es am Wochenende, Joker.com sei Ziel eines massiven verteilten Denial-of-Service-Anrgriffs geworden. Der Vorfall könne den Nameservice erheblich beeinträchtigen. Inzwischen haben die Verantwortlichen das Problem wohl im Griff.

Trotzdem bereitet die wiederholt auf DNS-Server gefahrene Attacke den Experten langsam Sorgen. Fast zeitgleich nämlich wurde auch der US-Hoster Network Solutions Opfer einer DoS-Attacke. Dass solche Übergriffe zunehmen, davor hat das Cert bereits gewarnt und erklärt (DNS-Server werden für DoS-Attacken missbraucht,
Sec), die meist offenen DNS-Server entwickelten sich zur Gefahr.

Nameserver können noch größeren Schaden anrichten als gezielte Attacken auf einzelne Webadressen. Sie sind nämlich dafür verantwortlich, dass Domain-Namen wie silicon.de in die für das Internet Protokoll erforderliche numerische Adresse übersetzt werden. Ist ein solcher Server lahm gelegt, kann keine Anfrage an eine Webseite mehr weitergeleitet werden. Tausende Webseiten sind dann schlicht nicht erreichbar.

Bei Joker.com waren mehr als 550.000 Domänen betroffen, meldet das britische  Sicherheitsunternehmen Netcraft. Registrare hätten in der Regel “robuste Infrastrukturen”. Warum es bei Joker.com zu solchen Problemen kam, sei derzeit noch unklar. Entweder sei die Attacke einfach zu übermächtig gewesen oder die Administratoren dort müssten ihre Sicherheitsstruktur überdenken, so Netcraft.