Adobe mit mehr Rich Internet für Mac und Linux

EnterpriseSoftware

Neue Betas sollen Entwickler für die neue Version des ‘Flex Builder’ für Mac und für ‘Flash Player’ speziell für Linux gewinnen.

Damit sollen das Design und die Implementierung von Rich-Internet-Applikationen (RIAs) nun auch auf die Apple Macintosh-Plattform kommen. Dazu hat das Unternehmen im Rahmen der Anwenderkonferenz MAX 2006 die Vorversion des Adobe Flex Builder 2 für Mac vorgestellt.

Damit sollen die Mac-Entwickler Rich Internet Applications bauen, also Web-Lösungen, die den Funktionsumfang von Desktop-Software mitbringen. Vorversionen von Flex Builder 2 für Mac und Flex Builder Eclipse Plug-In für Mac, beide mit Unterstützung von Intel und PowerPC Hardware, sind ab sofort in den Adobe Labs erhältlich.

Außerdem gibt es bald die Public Beta von Flash Player 9 für Linux. Die Kombination von Flex 2 Software Development Kit (SDK) und Flash Player 9 für Linux umfasst eine voll unterstützte kostenlose RIA-Entwicklungsplattform. Das Update wird vermutlich Anfang Januar 2007 erhältlich sein. Adobe will mit beiden Lösungen erreichen, dass es bald weltweit eine Million Flex-Entwickler gibt. Derzeit sind es 100.000.