Service von Goodmail markiert sichere E-Mails

EnterpriseNetzwerkeSicherheit

Ein neuer Service von Goodmail soll helfen, die Flut an Spam- und Phishing-Mails einzudämmen.

Der ‘Certified E-Mail’-Service von Goodmail markiert zertifizierte E-Mails mit einem so genannten Blauen Band, um damit anzuzeigen, dass sie aus einer sicheren Quelle stammen. Fünf der größten amerikanischen Internet Service Provider (ISP) haben jetzt bekannt gegeben, ihren Kunden diesen zusätzlichen Service für die sichere Übermittlung ihrer E-Mails anzubieten. Comcast, Cox Communications, Time Warner Cables Road Runner und Verizon haben zu diesem Zweck einen Vertrag mit Goodmail geschlossen. Der Service wird den Absender einen Viertel Cent pro E-Mail kosten.

“Da Spam-Mails und Phishing in den vergangenen sechs Monaten ernorm zugenommen haben, wird deutlich, dass wir die Grenzen von Spam-Filtern erreicht haben. Die User erwarten von ihrem System aber, dass es ihnen sagt, welche E-Mail sie ohne Gefahr öffnen können”, erläutert der Geschäftsführer von Goodmail, Richard Gingras, das neue Verfahren.

Laut Goodmail verwenden bereits sieben amerikanische ISPs den Service Certified E-Mail. Diese beliefern etwa 60 Prozent der US-Bevölkerung und bieten Certified E-Mail ihren Kunden als freiwilliges Zusatzangebot. Die Hauptzielgruppen sind große Unternehmen und Finanzeinrichtungen, deren Massen-Mails meistens von Spam-Filtern abgefangen werden. Nur Unternehmen, die schon seit mindestens einem Jahr auf dem Markt sind, erhalten eine Zertifizierung von Goodmail. Privatpersonen können darüber hinaus einen Antrag stellen, um in die Weiße Liste eines ISPs aufgenommen zu werden.

Peter Castleton, Vorsitzender von Verizons Consumer Broadband Services, bestätigt, dass Phishing und Betrug das Vertrauen in das Medium E-Mail vielfach zerstört haben. “Ein Zertifizierungs-Service wie Certified E-Mail hilft uns, dieses Vertrauen wieder herzustellen und erleichtert es für die Kunden, sichere E-Mails zu erkennen”, freut er sich über das Angebot.