Ebay-Betrüger muss für 30 Monate hinter Gitter

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSicherheit

Das Darmstädter Landgericht hat einen Betrüger verurteilt, der zahlreiche Ebay-Nutzer geprellt hatte. Für die vorerst zur Anklage stehenden 71 Betrugsfälle erhielt der Betrüger eine Haftstrafe von 30 Monaten.

Doch der gesamte Strafbestand wurde nicht in das Urteil miteinbezogen. Mittlerweile sollen Strafanzeigen von über 1500 Nutzern gegen den Verurteilten vorliegen. Das Auktionshaus Ebay hat den Geschädigten inzwischen 440.000 Euro Entschädigung gezahlt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben von Ebay auf rund eine Million Euro.

Der Täter hatte am Anfang seiner Verkaufsaktivitäten kleinere Produkte verkauft, um sich ein positives Bewertungskonto aufzubauen. Später wechselte er auf hochwertige Produkte, die dann allerdings nie ausgeliefert wurden. Im September 2007 flog der Betrug nach ersten Beschwerden auf.

Der polnische Staatsbürger hatte sich daraufhin mit 430.000 Euro in sein Heimatland abgesetzt. Doch im Januar 2008 wurde er von der polnischen Polizei aufgegriffen und nach Deutschland überführt. Wo die Geldsumme abgeblieben ist, bleibt jedoch ungeklärt.