Trojaner verbirgt sich in Treiber für Ladegerät

Big DataData & StorageEnterpriseNetzwerkeProjekteRechtRegulierungSicherheitSoftwareSoftware-Hersteller

Einer Warnung des US-Computer Readiness Team (US-CERT) zufolge, enthält die mittlerweile drei Jahre alte Treibersoftware für das Ladegerät Energizer Duo USB eine Hintertür, über die Kriminelle die Kontrolle über einen PC übernehmen könnten.

“Das Installationsprogramm der Energizer-Duo-Software platziert die Datei UsbCharger.dll im Anwendungsverzeichnis und Arucer.dll im Windows-Systemverzeichnis system32”, so das US-CERT. “Arucer.dll ist eine Hintertür, die nicht autorisierten Fernzugriff ermöglicht, indem sie eingehende Verbindungen über TCP-Port 7777 zulässt. Zu ihren Fähigkeiten gehört es, Verzeichnisse aufzulisten, Dateien zu senden und zu empfangen sowie Programme auszuführen.”

Das Unternehmen Energizer erklärte, dass man sich nicht vorstellen könne, wie sich der Trojaner in die Treiber-Software eingeschlichen hat. “Energizer hat den Verkauf dieses Produkts eingestellt und die Download-Seite für die Software vom Netz genommen”, heißt es in einer Pressemitteilung. “Wir arbeiten nun sowohl mit dem US-CERT als auch mit Regierungsbehörden daran, zu ermitteln, wie der Code in die Software kommen konnte.”

Nutzern, die die Software auf ihrem System installiert haben, rät das US-CERT, das Programm zu deinstallieren und die Datei Arucer.dll von Hand zu löschen. Es empfiehlt auch, per Firewall den Port 7777 komplett zu blockieren.