AUCH DAS NOCH: iCloud entlarvt iPhone-Dieb

CloudEnterpriseSicherheit

Gebetsmühlenartig warnen Cloud-Experten vor Dieben und Schurken, die in den Datenwolken leicht ihr Unwesen treiben können. Wie sich jetzt herausgestellt hat, ist die Cloud aber auch für die Diebe und Schurken selbst eine Gefahr.

Screenshot: silicon.de.

Das gilt vor allem dann, wenn diese die Mechanismen der Hype-Technologie nicht verstehen – geschweige denn mit ihr umgehen können. Was dann passieren kann, zeigt der Fall der amerikanischen Kreuzfahrt-Touristin Kate McCaffrey. Ihr ist an Bord eines Schiffes der Flotte von Disney Cruise das iPhone abhanden gekommen. Ob es gestohlen oder ursprünglich nur verloren wurde ist nicht bekannt.

Wieder Zuhause stellte McCaffrey allerdings schnell fest, dass das Smartphone weiter genutzt wurde. Denn in ihrem iCloud-Konto erschienen jede Menge fröhlicher Schnappschüsse. Sie waren offenbar mit dem iPhone aufgenommen und anschließend automatisch in die iCloud hochgeladen worden. Der Dieb oder “Finder” hatte nicht daran gedacht, dass iCloud-Konto zu löschen.

Die Amerikanerin legte daraufhin in ihrem Facebook-Profil ein Album mit dem Titel “Stolen iPhone Adventures” an. Darauf zu sehen ist auch der neue iPhone-Besitzer. Da der Mann offenbar ein Mitglied der Crew ist, trägt er ein Namensschild, das auf einigen Aufnahmen ebenfalls deutlich lesbar zu sehen ist.

Die Touristin hat den Vorfall der Reederei gemeldet. Nach einem Bericht von Cult of Mac hofft sie, dass Sie ihr iPhone bald wieder selbst in den Händen halten darf – und auf Freikarten für Disney World als Entschädigung.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.