Windows RT

WinBlue_Aufmacher

Die größten Baustellen in Windows 8

Für Windows 8 hat Microsoft ordentlich Schelte kassiert. Während die schärfsten Kritiker das Betriebssystem für die größte Pleite seit der “New Coke” halten, spricht Microsoft von einer “Lernkurve” und signalisiert, dass man die Ursachen zumindest einiger Beschwerden beseitigen will. Fünf Punkte wären dabei besonders wichtig.

Windows Blue: Preview kommt Ende Juni

Microsoft hat bestätigt, dass die öffentliche Preview von Windows Blue Ende Juni erscheinen wird. Die Verteilung erfolgt über den Windows Store. Zu einer Vorabversion des Updates für Windows RT macht Microsoft keine Angaben.

windows Phone 8 im Business-Einsatz

Microsoft lenkt bei Windows 8 ein

Microsoft spricht von einer Lernkurve bei Windows 8, andere halten das neue Betriebssystem für die größte Pleite seit der “New Coke”. Auch wenn Microsoft jetzt 100 Millionen verkaufter Lizenzen meldet, wird Redmond nicht um großflächige Änderungen an der Neuauflage herum kommen. Doch die hat CFO Tami Reller gerade angekündigt.

Windows_as_Service_Aufmache

Mohoro: Microsofts Windows-as-a-Service

Microsoft arbeitet offenbar daran, Windows auch als gehostete Desktop-Version anzubieten. Der kostenpflichtige Cloud-Desktop soll auf der Cloud-Plattform Azure laufen. Damit würde Microsoft einen weiteren strategischen Schritt in die Cloud wagen. Durch Mohoro würde sich die Bereitstellung von virtuellen Desktops deutlich vereinfachen.

3 Millionen Windows-8-Tablets

Der Marktstart von Windows-8-Tablets ist offenbar recht solide, wie das Marktforschungsinstitut Strategy Analytics jetzt meldet. Mit weltweit 3 Millionen verkauften Exemplaren mit Windows 8 und Windows RT belegen Microsoft und dessen Hardware-Partner immerhin 7,5 Prozent des Marktes.

Dell: Schleppende Nachfrage nach Windows RT

Dell gibt sich enttäuscht über die Verkaufszahlen des XPS 10, dem ersten Gerät auf Basis von Windows RT. Auch die Qualität der Apps für das neue Betriebssystem lasse zu wünschen übrig. Aber Dell sehe auch positive Rückmeldungen von Kunden.

Microsoft und Adobe sehen noch eine Zukunft für Flash

Obwohl Microsoft seit Jahren für ein “Web ohne Plug-ins” plädiert, hat sich der Konzern offenbar dazu durch gerungen, Adobe Flash weiter zu unterstützen. Denn HTML5 erfüllt noch lange nicht alle Erwartungen, und Adobe bereitet eine neue Version seiner Flash-Entwicklertools vor.

Microsoft bricht eine Lanze für Windows RT

Die Branche bleibt skeptisch, was die Verbreitung von Windows RT anbelangt. Die Version für Tablets und die Chip-Architektur ARM sei trotz vergleichsweise niedriger Verbreitung ein wichtiger Bestandteil der Microsoft-Strategie. Die Stunde von Windows RT habe noch nicht geschlagen.

IDC: Kleine Android-Tablets auf dem Vormarsch

Die Marktforscher von IDC haben die neuesten Zahlen zum Tablet-Markt vorgelegt. Die Bilanz der Analysten sind eindeutig: Jedes zweite verkaufte Tablet ist inzwischen kleiner als 8 Zoll. Gleichzeitig wird der Anteil an Android-Geräten in diesem Jahr auf einen neuen Spitzenwert steigen.

Microsoft ändert Umgang mit Flash-Player

Microsoft hat angekündigt, die Einschränkungen für Adobe Flash unter Windows 8 und Windows RT aufzuheben. Bisher waren nur Seiten zugelassen, die Microsoft auf seiner eigenen Kompatibilitätsliste führt. Diese Einschränkungen für die Anzeige von Websites mit Flash-Inhalten werden nun weitgehend wegfallen.

Update für Windows 8 Apps geplant

Noch vor der offenbar relativ umfangreich angelegten Aktualisierung mit dem Code-Namen Blue will Microsoft noch die die eigenen Windows 8 Apps auffrischen, wie es jetzt aus Microsoft-Kreisen heißt.

Microsoft surface Pro review

Surface Pro – erster Review zeigt Stärken und Schwächen

Seit vergangener Woche gibt es in den USA die Pro-Version des Microsoft-Tablets Surface zu kaufen. Das leistungsstarke Surface ist eine Mischung aus Ultrabook und Tablet. Ob es sich auch lohnt, schon jetzt in dieses Arbeitsgerät zu investieren, soll unser erster Review des Gerätes zu Tage bringen.

Microsoft testet Outlook für Windows RT

Nach Kritik an der E-Mail-App von Windows RT arbeitet Microsoft jetzt angeblich an einem Outlook-Client für das Betriebssystem. Nach US-Medienberichten durchläuft die Anwendung bereits interne Tests. Bei Microsoft gebe es allerdings noch Unstimmigkeiten, ob der Client überhaupt veröffentlicht werden soll.