McData will File-Sharing flutschen lassen

EnterpriseNetzwerke

Mit einem kompakten SAN-Switch für den Fibre-Channel-Bereich will der Speicheranbieter McData neue Kundengruppen erschließen. Dafür hat das Unternehmen ein Gerät mit nur vier bis zwölf Ports vorgestellt. Es soll Messaging und File-Sharing in Unternehmensumgebungen erleichtern. Der “Sphereon 4300” wird nach Aussagen von McData-Abteilungsleiter Doug Rainbolt die ältere Version der Flaggschiff-Software, “SANpilot” mitgeliefert bekommen. Klar gegen

Mit einem kompakten SAN-Switch für den Fibre-Channel-Bereich will der Speicheranbieter McData neue Kundengruppen erschließen. Dafür hat das Unternehmen ein Gerät mit nur vier bis zwölf Ports vorgestellt. Es soll Messaging und File-Sharing in Unternehmensumgebungen erleichtern.
Der “Sphereon 4300” wird nach Aussagen von McData-Abteilungsleiter Doug Rainbolt die ältere Version der Flaggschiff-Software, “SANpilot” mitgeliefert bekommen. Klar gegen die Silkworm-Reihe des Konkurrenten Brocade aufgestellt werde auch die 12-Port-Version “etwa an gleichwertige 8-Port-Lösungen” herankommen, sagte er. Das wäre das Modell Silkworm 3200 für etwa 4600 Dollar.

Probleme gibt es allerdings bei der versprochenen Skalierbarkeit: So eigne sich die neueste Speichermanagement-Software, SANnavigator nicht für den kleinen Switch. Deshalb sei die ältere Version, eben der SANpilot, integriert worden. Rainbolt gegenüber US-Medien: “SANpilot wurde ja auch entwickelt für kleinere Umgebungen und Switches mit ein oder zwei Ports.”