Gelangweilte Hausfrauen bringen den Markt für Online-Spiele in Schwung

EnterpriseNetzwerke

Für Anbieter von Online-Spielen sind Frauen mittleren Alters eine nicht zu vernachlässigende Zielgruppe.

Für Anbieter von Online-Spielen sind Frauen mittleren Alters eine nicht zu vernachlässigende Zielgruppe. Das größte Marktpotential liegt bei Frauen über 40, so eine Studie der britischen Marktforschungsfirma Screen Digest. Aus dieser Gruppe werde in den nächsten Jahren das größte Wachstum kommen.
“Es ist eines der bestgehüteten Geheimnisse dieser Branche, dass die wichtigste Zielgruppe Frauen über 40 sind”, sagt Nick Gibson, der Autor der Studie, und spricht ironisch von ‘gelangweilten Hausfrauen’. Dabei würde der Markt für einfache Spiele wie Solitär, elektronischen Patiencen oder Puzzles eineinhalb Mal so stark wachsen wie der für aufwendige Multi-Player Online-Spiele.

Großes Wachstumspotential sieht Gibson auch für Gelegenheitsspiele, bei denen sich ein Nutzer für Wettspiele mit anderen Internet-Usern anmeldet und dafür einen relativ geringen Preis zahlen muss. Im Gegenzug werden kleine Preise, Werbegeschenke oder Punkte versprochen. Dieses Segment wird nach Einschätzung der Marktforscher von 137 Millionen Dollar im vergangenen Jahr auf 524 Millionen Dollar im Jahr 2007 wachsen. “Jede Variante bei den Gelegenheitsspielen wird von Frauen mittleren Alters dominiert”, so Gibson.