Bulgarische Hacker im ‘War on Terror’

EnterpriseSicherheit

Bulgarische Cracker haben zum Schlag gegen Terroristen ausgeholt und sind auf eine Webseite der terroristischen Vereinigung Al-Tawhid wal Jihad eingebrochen.

Bulgarische Cracker haben zum Schlag gegen Terroristen ausgeholt und sind auf eine Webseite der terroristischen Vereinigung Al-Tawhid wal Jihad eingebrochen. Sie haben dort ein Video mit der Enthauptung eines bulgarischen Lastwagenfahrers ersetzt. Die militante Extremistengruppe, die sich um Abu Mussab al-Zarqawi geschart hat, um ursprünglich die jordanische Regierung zu stürzen, hat sich zu der Enthauptung des Bulgaren Ivailo Kepov bekannt.
Statt der Enthauptung, wie es der Link versprach, fand sich jedoch nach dem Hack ein Aufruf der Bulgaren: “Bleibt großmütig und seid nicht rachsüchtig, wie hart die Prüfungen auch sein mögen.” Weiter hieß es von der Seite, “die Bulgaren wurden von Gott auserwählt einen noblen Geist in die Welt zu tragen. Unser Grundsatz ist nicht ein Auge für ein Auge, ein Zahn für einen Zahn”.

Bald darauf nahmen die Terroristen ihre Seite vom Netz und sie wurde seitdem auch nicht wieder freigeschaltet. Auch andere Hacker-Gruppen in Bulgarien hätten laut dem Inquirer angekündigt, Seiten von Extremisten angreifen zu wollen, die ihren Landsleuten im Irak drohen. Ein Hacker hat verkündet: “Diese Typen sind IT-Narren, wenn sie glauben, dass sie uns mit ein paar primitiven Webseiten Angst einjagen wollen. Wenn sie Bulgarien auf diesem Gebiet angreifen, werden sie feststellen, dass sie keine Waffen haben.”