Weihnachtsmänner im Web sind faul

Enterprise

Internet-Weihnachtsmänner sind unzuverlässig und faul, so antworten zwei von fünf nicht auf die E-Mails von Kindern.

Internet-Weihnachtsmänner sind unzuverlässig und faul. So antworten zwei von fünf nicht auf die E-Mails von Kindern. Und jeder zweite reagiert auf persönliche Post mit einem Standardtext.
Das haben Linda, 5, und Luisa, 6, im Auftrag des Hamburger Software-Unternehmens Novomind ermittelt. Die Mädchen schickten insgesamt 44 E-Mails an Online-Rauschebärte in Deutschland, Finnland, Großbritannien, Kanada, Österreich und den USA.

Nur sechs von zehn Internet-Weihnachtsmännern reagierten auf Fragen und Wunschzettel. Drei Viertel von ihnen speisten die Mädchen mit einer Antwort ab, die keine persönliche Anrede enthielt. Darin hieß es etwa: “Rudolf hat gerade geniest und nun ist überall Schnodder. Ich sehe Dich ja bald. Aber nun muss ich meinen Computer sauber machen, weil er leuchtet wie Rudolfs Nase.” Ob Linda und Luisa das wissen wollten?

Allerdings scheinen sich die Web-Weihnachtsmänner mehr Zeit zu nehmen, wenn man sie schockiert. Stellten Linda und Luisa etwa die Existenz des Weihnachtsmanns in Frage, trudelten elf Prozent mehr Antworten ein.

Deutschlands Online-Rauschebärte scheinen besonders phlegmatisch zu sein. Sie brauchten knapp 20 Stunden für die Beantwortung der E-Mails. Ihre amerikanischen Kollegen waren mit einer Antwortzeit von zwei Stunden und 35 Minuten deutlich schneller.