Verizon blockiert Mails aus ‘Old Europe’

EnterpriseNetzwerke

Der Internet Service Provider Verizon hat nach eigenen Angaben seit dem 22. Dezember Mails von verschiedenen IP-Adressen in Europa blockiert.

Der Internet Service Provider (ISP) Verizon hat nach eigenen Angaben seit dem 22. Dezember Mails von verschiedenen IP-Adressen in Europa blockiert. Damit wolle der Anbieter die Spam-Flut eindämmen. Die Anwender des Dienstes Verizon Communications sind sehr über diesen Schritt verärgert, da offenbar auch erwünschte Nachrichten dieser Sicherheitsvorkehrung zum Opfer gefallen sind.
In einer Verizon-Newsgroup haben sich verschiedene Anwender ihrem Ärger darüber Luft gemacht, aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Russland keine Mails mehr zu bekommen. Zudem hatte der ISP seine Kunden nicht darüber informiert, wann wie viele und vor allem welche Nachrichten blockiert wurden.

Dem fragwürdigen Schritt Verizons wohnt auch eine Portion Ironie inne. Ein Großteil der ungewollten Nachrichten stammt nicht aus Europa, sonder aus den USA. Dabei hatte der ISP auch Adressen von Anbietern blockiert, die auf keiner Schwarzliste vorkommen. Unternehmenssprecher Ells Edwards erklärte in US-Medien, Kunden sollten, solange das Problem nicht behoben ist, doch auf andere Kommunikationsformen umsatteln. “Wenn es wirklich wichtig ist, könnten Sie vielleicht zum Telefon greifen.”