Kabel Deutschland macht in Internettelefonie

EnterpriseNetzwerke

Deutschlands größter TV-Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland erwägt den Einstieg in das VoIP-Geschäft in Deutschland.

Deutschlands größter TV-Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) erwägt den Einstieg in das VoIP-Geschäft (Voice over IP) in Deutschland. In der kommenden Woche startet in Leipzig ein Pilotprojekt für das Telefonieren per Fernsehkabel, berichtet die Financial Times Deutschland und beruft sich dabei auf einen KDG-Sprecher. Demnach sollen die Angebote im zweiten Halbjahr großflächig eingeführt werden.

“Wir haben den Markt beobachtet. Jetzt glauben wir, dass sich mit der Telefonie Geld verdienen lässt”, zitiert das Blatt aus Investorenkreisen. “Wir wollen mit dem Pilotprojekt Erfahrungen sammeln”, ergänzte ein Unternehmenssprecher. Bei dem Pilotprojekt in Leipzig arbeitet KDG mit einer Wohnungsbaugesellschaft zusammen, die derzeit ihre Kunden anschreibt.

Durch das Engagement von Kabel Deutschland – mit knapp zehn Millionen Kunden mit Abstand der führende Kabelanbieter in Deutschland – gerät die Deutsche Telekom zunehmend unter Druck. Bereits jetzt verliert der Konzern zunehmend Marktanteile an die Konkurrenz.

Kabel Deutschland weitet bereits seit einiger Zeit sein Internetgeschäft aus. “In diesem Jahr werden wir in mindestens zehn weiteren Städten einen Internetzugang anbieten”, hatte ein Sprecher vor wenigen Tagen bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen gesagt. Kritiker geben jedoch zu bedenken, es sei fraglich, ob KDG sein Netz ausreichend stark ausbaut, für eine Großoffensive bei Telefonaten.